Home Praxis & Maker 3D-gedruckter Filmscanner erweckt alte Erinnerungen zu neuem Leben

3D-gedruckter Filmscanner erweckt alte Erinnerungen zu neuem Leben

8mm Film (aka Super 8) wurde 1965 von Kodak eingeführt und ist in den 1980er ausgestorben. Dennoch haben noch viele solche Filme zu Hause, eine Digitalisierung ist jetzt dank 3D-gedruckter Tools einfach möglich.

Super 8 Filme sind schon ziemlich alt geworden. Doch gerade das mach die in dem Format gespeicherten Erinnerungen besonders wertvoll. Natürlich gibt es kommerzielle Services die Super 8 Filme digitalisieren. Aber eigentlich spricht auch nichts dagegen, dieses alte analoge Format selbst zu digitalisieren. Genau das hat sich zumindest Anton Gutscher gedacht.

Nachdem die Entscheidung zum Eigenbau getroffen war, hat Anton erstmal zahlreiche 3D-gedruckte Bauteile entwickelt. Zusammen mit einer eigens entwickelten Platine, einem Raspberry Pi und einem LCD Display ergibt sich so das fertige Projekt. Das LCD Display wird zur Belichtung eingesetzt und man kann so auch einen Rahmen um das aktuelle Frame setzen und nur exakt dieses Beleuchten. Die aufgenommenen Fotos landen im Anschluss auf einem Raspberry Pi und werden von der bekannten Software ffmpeg in ein Video umgewandelt.

Der Entwickler des Gerätes, Anton, hat auch direkt einen alten Film von 1976 gescannt mit einem durchaus guten Ergebnis (für das alter des Films und die damals aktuelle analoge Aufnahmetechnik):

Tiger Balm Garden 1976

Weitere Infos zum Projekt findet man auf der Seite des Projekts auf Hackaday.

 

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.