Home Praxis & Maker Französische 3D-Modell Plattform Cults jetzt auch auf Deutsch verfügbar

Französische 3D-Modell Plattform Cults jetzt auch auf Deutsch verfügbar

Die französische 3D-Modell-Plattform Cults hat in den letztens Jahren kontinuierlich seinen Service ausgebaut. Nun gibt es die Plattform auch in einer deutschsprachigen Version.

Cults ist seit 2013 online und ist der erste französische Marktplatz für 3D-Modelle. User haben die Möglichkeit kostenpflichtige oder auch kostenlose 3D-Modelle, die für den 3D-Druck gedacht sind, herunterzuladen. Designer haben auch Möglichkeit nicht nur kostenlos Modelle zur Verfügung zu stellen, sondern man kann auch 3D-Modelle zum Verkauf anbieten. Mittlerweile hat das Portal fast 400.000 3D-Modelle und 3,5 Millionen angemeldete Mitglieder.

Für jeden Download erhält man 80 % des Verkaufspreises netto (ohne MwSt.) über PayPal. Cults behält 20 % Kommission ein, was zur Finanzierung der Bankkosten (ca. 5 %) und aller Kosten, die zum technischen Betrieb der Plattform gehören. Für Designer fallen keine Zusatzkosten an.

Eine Besonderheit zu der Plattform gehört, dass Cults auch eine “unartige” Kategorie (“Naughties”) anbietet. In dieser findet man nicht jugendfreie 3D-Modelle für jeden Geschmack. Neben Sex-Spielzeug gibt es auch verschiedene erotische Figuren. Die Ansicht der Kategorie ist nur nach einer Anmeldung möglich. Andere große 3D-Modell-Portale verzichten auf eine solche Kategorie.

Während Cults in den letzten Jahren nur auf Französisch und Englisch verfügbar war, gibt es nun auch eine deutschsprachige Version. Diese ist unter der URL cults3d.com/de abrufbar.

Andere Plattformen, die ebenfalls kostenlose 3D-Modelle anbieten, finden Sie in diesem Artikel.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelMaterialise im zweiten Quartal 2021 höhere Einnahmen als im zweiten Quartal 2019
Nächsten ArtikelAdidas stellt 3D-gedruckte Sonnenbrille vor
David ist Redakteur bei 3Druck.com.