Home Industrie Farmer baut 3D-gedruckten Saatgut-Dosierer

Farmer baut 3D-gedruckten Saatgut-Dosierer

Der Engländer Jonny Leech hat eine Saatgut-Dosieranlage selbst gebaut und dafür 3D-Druck eingesetzt. Der Eigenbau der Anlage kam im günstiger wie der Kauf einer kommerziellen Dosieranlage.

Die Dosierung von Samen ist äußerst wichtig in der Landwirtschaft. Nur durch eine exakte und gleichmäßige Dosierung kann sichergestellt werden, dass Landwirtschaftliche Flächen optimal ausgenutzt werden. Das Saatgut, im Fall von Leech Mais, wird durch ein Vakuum angesaugt und auf einer rotierenden Scheibe vereinzelt. Anschließend gelangt es zum Boden und wird dort gesetzt. Kommerziell kostet so eine Anlage etwa 600$ pro Reihe die gleichzeitig gesetzt werden soll.

Jonny Leech hat seine Dosieranlage komplett selbst entwickelt – er hat jedoch 15 Iterationen und 3 Monate gebraucht, bis er die gewünschte Genauigkeit erreichen konnte. Mit 99% Genauigkeit bei einer Geschwindigkeit von 12kph zu einem Preis von 70$ lässt sich das 3D-gedruckte Ergebnis auf jeden Fall sehen.

The most challenging part of designing the disc-based singulator was finding a way to control the vacuum so that each seed is released down the tube at a precise point

Einen ersten Praxistest hat die 3D-gedruckte Dosieranlage auch schon hinter sich gebracht. 70 Hektar wurde mit ihr nämlich schon gesäht und Zeichen von Verschleiß und Defekten. Natürlich werden irgendwann Bauteile defekt werden (das ist aber auch bei konventionellen Bauteilen und deren Einsatz in der Landwirtschaft so), doch mit Hilfe eines 3D-Druckers kann schnell für Ersatz gesorgt werden.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.