3D Systems stellt den ProJet MJP 2500 IC 3D-Drucker für Feinguss-Wachsmodelle vor

422

3D Systems stellte heute sein neuestes System für 3D-Druckguss-Wachsmodelle vor: den ProJet MJP 2500 IC. Das neu eingeführte System, das auf der bestehenden ProJet MJP 2500W-Maschine des Unternehmens folgt, ermöglicht es den Herstellern, Wachsmuster schneller und zu geringeren Kosten als bei herkömmlichen Herstellungsprozessen herzustellen.

Um eine konkretere Vorstellung von den Vorteilen von 3D-Druckwachsmustern für das Gießen zu geben, führte Mueller Additive Manufacturing Solutions einen Vergleichstest zwischen einem Musterwerkzeug für einen mechanischen Nocken und dem Muster des gleichen Teils, das in 3D gedruckt wurde, durch. Am Ende kosten die traditionell hergestellten Teile mehr als 6.000 US-Dollar, während das 3D-Druckmuster unter 25 US-Dollar kostet. Es gab auch erhebliche Zeiteinsparungen.

Der neue ProJet MJP 2500 IC, basierend auf der MultiJet-Drucktechnologie von 3D Systems, wurde für die Produktion von Metallgussbauteilen in Kleinserien entwickelt und deckt den Produktionsprozess von der ersten Konstruktion bis zur Produktion ab.

3D Systems sagt dass sich nicht nur Zeit- und Kostenvorteile ergeben sondern sein MJP-Prozess tatsächlich bessere, komplexere Muster für das Gießen erzeugen kann. Das heißt, Anwender können die Designfreiheit, die der 3D-Druck bietet, in Kombination mit Topologieoptimierung, Gewichtsreduzierung und Teilekonsolidierung in ihren gegossenen Komponenten nutzen.

ProJet MJP 2500 IC wachs turbine 300x158 - 3D Systems stellt den ProJet MJP 2500 IC 3D-Drucker für Feinguss-Wachsmodelle vor
Foto: 3D Systems

„Die Wachsmodelle, die mit dem ProJet MJP 2500 IC hergestellt werden, sind unglaublich“, kommentiert Al Hinchey, 3D-Druckmanager bei Invest Cast, Inc. „Wir können Teile herstellen, die zuvor nicht mit dem traditionellen Wachsspritzguss hergestellt werden konnten. Dank der Qualität der Teile, der Oberflächenbeschaffenheit und der Genauigkeit konnten wir mehr von unserer Produktion auf dieses Produkt übertragen. Schließlich hat die Komplexität der Teile, die wir jetzt herstellen können, neue Funktionen ermöglicht, die wir unseren Kunden anbieten können.“

Der ProJet MJP 2500 IC wird mit der 3D Sprint Softwareplattform von 3D Systems geliefert, die den Designprozess vereinfacht und das VisiJet M2 ICast Material aus 100% echtem Wachs verwendet. Das Material, das die gleichen Schmelz- und Ausbrandeigenschaften wie herkömmliche Gusswachse besitzt, lässt sich einfach in bestehende Gießereiabläufe integrieren.

„Im Einklang mit der Strategie von 3D Systems, die Fertigung durch optimierte additive Fertigungslösungen zu verändern, haben wir den ProJet MJP 2500 IC entwickelt, um die Wirtschaftlichkeit und Funktionalität von Feingussmustern und daraus resultierenden Teilen zu verbessern“, sagte Mike Stanicek, Vice President of Plastic Products Management bei 3D Systems. „Der ProJet MJP 2500 IC eliminiert nicht nur die Notwendigkeit für spritzgegossene Werkzeuge, sondern könnte auch die Gussteilfunktionalität erhöhen und gleichzeitig das Teilegewicht reduzieren, beides entscheidende Faktoren zur Verbesserung der Teileeffizienz.

„Dies bedeutet auch, dass Service-Gießereien nun eine Prämie für Teile berechnen können, die in Tagen statt in Wochen produziert werden. Der ProJet MJP 2500 IC ist eine echte Innovation für alle Industriezweige, die den Feinguss verwenden.“

Der neue Wachs-3D-Drucker hat das gleiche Bauvolumen wie der ProJet MJP 2500W (295 x 211 x 142 mm). Die Maschine verfügt über eine volumetrische Druckgeschwindigkeit von bis zu 205 cm³/Stunde und ist für kleine bis mittlere Formate geeignet. Zu den Anwendungen für den ProJet MJP 2500 IC gehören Brückenfertigung, kundenspezifische Metallteile, mehrere Versionsprüfungen und mehr.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.