Home 3D-Drucker Ackuretta präsentiert Dental-3D-Drucker SOL

Ackuretta präsentiert Dental-3D-Drucker SOL

Ackuretta hat sich auf die Entwicklung auf 3D-Drucker für die Dentalmedizin-Branche spezialisiert. Nun kündigt das Unternehmen eine neue Maschine an, der nach eigenen Angaben für den Einsatz direkt beim Zahnarzt geeignet ist.

Der 3D-Druck wird zunehmend auch in der Dentalbranche eingesetzt. Das liegt daran, dass die Technik gut eingesetzt werden kann, weil anhand von 3D-Scans personalisierte Prothesen oder Aligner kostengünstig produziert werden können. Der typische Arbeitsablauf für den dentalen 3D-Druck besteht darin, dass der Zahnarzt den Scan erhält, der dann zur Bearbeitung an ein Dentallabor geschickt wird. Das Labor bereinigt das 3D-Modell und stellt die gewünschte Zahnapparatur mit seiner 3D-Druckausrüstung her.

Schließlich wird der fertige 3D-Druck an den Zahnarzt versandt. Dieser Arbeitsablauf verursacht zwei Besuche beim Zahnarzt für die Patienten: einen zur Diagnose und Erfassung der Scandaten und einen zweiten später zur Verwendung der 3D-gedruckten Apparatur.

Aus diesem Grund hat Ackuretta einen Fokus auf einen sogenannten “Chairside”-Dental-3D-Druck gelegt. Die Idee besteht darin, die Geschwindigkeit des Drucks drastisch zu erhöhen und gleichzeitig die betrieblichen Aspekte erheblich zu vereinfachen. Dies kann potenziell die Herstellung von benötigten Zahnapparaten am Standort des Zahnarztes ermöglichen und das Senden und Empfangen von einem entfernten Dentallabor komplett vermeiden.

SOL 3D-Drucker von Ackuratta

Der neue SOL 3D-Drucker von Ackuratta wird als Chairside-Lösung angeboten. Wie bei den meisten dentalen 3D-Druckern ist das Druckvolumen mit 128 x 80 x 140 mm klein. Die Pixelgröße, also das kleinstmögliche Detail, das mit dem MSLA SOL-System reproduziert werden kann, beträgt 0,049 mm. Die Light Engine umfasst 54 separate LEDs, die für eine optimale Ausleuchtung kalibriert wurden. Das bedeutet, dass die Drucke eine etwas bessere Qualität haben sollten als bei herkömmlichen LED-Beleuchtungssystemen.

Die wichtigste Eigenschaft des SOL-Systems ist seine Druckgeschwindigkeit. Diese beträgt 45 mm pro Stunde. Da es sich um ein MSLA-System handelt, spielt es keine Rolle, wie viel auf jeder Schicht gedruckt wird, da jede Schicht die gleiche Zeit zum Drucken benötigt. Somit ist die verstrichene Zeit, um ein bestimmtes Objekt zu produzieren, einfach ein Verhältnis zu seiner Höhe.

Der reguläre Preis des SOL-Systems liegt bei 4299 US-Dollar. Derzeit wird die Maschine für 2.493 US-Dollar angeboten.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelXometry geht mit $252M an die Börse
Nächsten ArtikelDeutscher 3D-Scanning-Spezialist botspot wird eine AG
David ist Redakteur bei 3Druck.com.