Home 3D-Drucker Airwolf 3D stellt EVO Additive Manufacturing Center auf CES vor

Airwolf 3D stellt EVO Additive Manufacturing Center auf CES vor

Airwolf 3D, Hersteller von industriellen Desktop 3D-Druckern mit Sitz in den USA, präsentiert derzeit auf der CES in Las Vegas das EVO Additive Manufacturing Center. 

Bei EVO handelt es sich um die fünfte Generation des 3D-Druckers von Airwolf 3D. Der Hersteller bezeichnet das Gerät als „Additive Manufacturing Center“, da seine Funktionalität weit über die eines herkömmlichen Desktop 3D-Druckers hinaus gehen sollen.

Neben den Standardfunktionen wie Auto-Leveling, einem großen Bauraum von 305 x 305 x 280 mm, der Möglichkeit mit zwei Materialien gleichzeitig sowie Hochtemperaturmaterialien zu drucken, stellt Airwolf 3D auch neue Funktionen vor, die in das Gerät integriert wurden.

PartSave und FailSafe

Mit PartSave wird eines der frustrierendsten Probleme beim 3D-Druck gelöst. Sollte der Druckvorgang aufgrund eines Stromausfalls unterbrochen werden, kann er danach wieder an der Stelle fortgeführt werden, an der er stehen geblieben ist.

Eine weitere praktische Funktion ist FailSafe, die dafür sorgt, dass der Druckauftrag bei Materialstau oder wenn das Filament ausgeht problemlos fortgesetzt werden kann, sobald das Problem behoben ist.

EVO verfügt zudem über einen geschlossenen Bauraum mit einem Filtersystem sowie über einen 7 Zoll Farb-Touchscreen. Gesteuert wird das Gerät über den komplett überarbeiten GENESIS Mikrokontroller, der für höhere Genauigkeit, bessere Kontrolle und eine doppelte Geschwindigkeit sorgt.

„EVO ist komplett neuartig und kann nicht mit derzeitigen Geräten am Markt verglichen werden,“ sagt Erick Wolf, CEO und Mitgründer von Airwolf 3D. „Wir haben die von uns in den Prosumer 3D-Druckern perfektionierte Technologie so weiterentwickelt, dass das neue Gerät Lichtjahre von anderen Systemen am Markt entfernt ist. EVO ist schneller, stärker und genauer als andere Desktop 3D-Drucker und bietet hochwertige 3D-Fertigung zu weniger als der Hälfte der Kosten von Maschinen mit gleicher Leistung. Zudem ist er mit neuen Technologien ausgestattet, welche die Art und Weise der Fertigung dramatisch ändern, inklusive der Möglichkeit mit Metallen zu arbeiten.“

Das EVO Additive Manufacturing Center kann derzeit am Stand von Airwolf 3D auf der CES begutachtet werden. Der Preis für den 3D-Drucker liegt bei $6.995. Auslieferungen sollen ab Februar 2018 erfolgen.

Airwolf 3D stellt neuen 3D-Drucker "EVO Additive Manufacturing" vor

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
QuelleAirwolf3D
Vorherigen ArtikelNexa3D bringt SLA 3D-Drucker für die Industrie auf den Markt
Nächsten ArtikelCellink arbeitet mit CTI Biotech an 3D-gedruckten Tumoren für Forschungszwecke
Doris lebt als begeisterter Maker seit vielen Jahren nach dem DIY Prinzip. Über diese Bewegung hat sie die Anfänge des Consumer 3D Printing live und aktiv miterlebt und schließlich auch Ihre Begeisterung für industrielle AM-Technologien kennengelernt. Doris lebte längere Zeit in Bristol (UK) und ist nun hauptberufliche Chefredakteurin von 3Printr.com.