Seltener Alfa Romeo Tipo 33/3 Sportwagen mit additiver Fertigung restauriert

400

KW Heritage, der Restaurierungszweig des britischen Ingenieurbüros KW Special Projects (KWSP), hat für sein Debüt beim britischen Oldtimer-Festival Goodwood Revival eines von nur 12 Alfa Romeo Tipo 33/3 Sportwagen mit additiver Fertigung restauriert.

 

„Obsoleszenz ist ein großes Problem auf dem klassischen und historischen Fahrzeugmarkt, aber moderne Konstruktionstechniken bieten eine zeitnahe und effektive Lösung“, sagte Edward Smith, Head of Heritage Engineering bei KW Heritage.

Der englische Rennfahrer Martin Stretton, der bereits 1995 die Historic Formula One Championship gewann, wandte sich mit seinem italienischen Alfa Romeo Tipo 33/3 von 1971 an KW Heritage. Durch die vordere Motorabdeckung kommt es zu Problemen mit der Zündung. Mit der Absicht, an dem kommenden Goodwood Revival Festival teilzunehmen, suchte Stretton Ingenieure auf, die Ersatzteile digital wiederherstellen konnten, da die originalen Komponenten veraltet waren.

Die Ingenieure von KW Heritage erstellten dafür die 3D-Scans der Motorabdeckung, die in CAD importiert wurden. Dort hat das Team das Bauteil überarbeitet und frühere Konstruktionsfehler beseitigt, während die FIA-Zertifizierung eingehalten wurde. Eine Prototypkomponente, die für die In-Situ-Validierung verwendet wurde, wurde über Nacht in einem Hochleistungsthermoplast in 3D gedruckt. Nach diesem Schritt wurde eine letzte Komponente in Aluminium gegossen.

Diese Fahrzeug-Restaurierung kostet laut KW Heritage weniger als ein Drittel der traditionell hergestellten Teile. Darüber hinaus wurden die während dieses Prozesses erstellten 3D-CAD-Dateien als „digitales Asset“ für zukünftige Ersatzteilanforderungen gespeichert.

Alfa Romeo und additive Fertigung

Anfang dieses Jahres hat die Sauber Motorsport AG, auch als Alfa Romeo F1 Sauber Team bekannt, ihre Schweizer Automobilwerke um fünf 3D-Drucker ProX 800 SLA von 3D Systems erweitert.

Zuvor hatte der Automobilriese Fiat Chrysler Automobiles (FCA), zu dem Marken wie Alfa Romeo gehören, mit der 2015er Version des Alfa Giulia, der einen 3D-modellierten Frontgrill aufwies, seine frühere Einführung von additiven Fertigungstechnologien unter Beweis gestellt.

Strettons restaurierter Alfa Romeo Tipo 33/3 wird vom 7. bis 9. September auf dem Goodwood Motor Circuit in Chichester, West Sussex, ausgestellt.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.