Home 3D-Drucker Defence Innovation Lab Grant fördert die Innovation des lokalen 3D-Drucks

Defence Innovation Lab Grant fördert die Innovation des lokalen 3D-Drucks

Defence Innovation Lab, Inc. (DiLab) gab bekannt, dass es von der Abteilung für Wissenschaft, Technologie und Innovation (NYSTAR) von Empire State Development einen Zuschuss zur Unterstützung von Fertigungstechnologien erhalten hat. DiLab wird R3 Printing, Inc. (R3 Printing) bei der Entwicklung der fortschrittlichen 3D-Drucktechnologie unterstützen.

Das Defense Innovation Lab unterstützt Unternehmer, die an verteidigungs- und regierungsorientierten Technologien arbeiten. Das Ziel von DiLab ist es, kommerzielle Technologien vom Konzept über den Prototyp bis hin zur Niedrigstgeschwindigkeitsproduktion zu nutzen. Dabei werden Startups, Labors, Hochschulen und die Industrie zusammengebracht, um Innovationen für Soldaten bereitzustellen – und zwar schneller.

DiLab und R3 Printing werden gemeinsam mit dem AMPrint-Zentrum für additive Fertigung und multifunktionales Drucken am Rochester Institute of Technology Forschung und Technologieentwicklung im Bereich der fortschrittlichen Fertigung betreiben.

R3 Printing bringt den R3 Printer auf den Markt, einen 3D-Drucker für Unternehmen, der sowohl für die kommerzielle Fertigung als auch für Anwendungen in der Verteidigungslogistik optimiert ist. Der R3-Drucker produziert sowohl Kunststoff- als auch Composite-3D-Drucke mit einer Geschwindigkeit, die “90% schneller ist als die der Konkurrenz-3D-Drucker”, so das Unternehmen.

“Die Kombination aus 90% schnelleren Drucken, 200% effizienterer Erfassung von Build-Volumes und Active Overheat Prevention bietet bahnbrechende Funktionen wie eine schnelle Abwicklung von Druckaufträgen und eine erhöhte Bandbreite einzelner Drucker”, so R3 Printing-Mitbegründer und Präsident Dan Downs eine Erklärung. “Schnellere 3D-Drucke, erhöhte Druckerbandbreite und überwachte 3D-Drucker bedeuten mehr Geld, das täglich von On-Demand-Herstellern verdient wird – den Unternehmen, die 3D-Drucksachen herstellen. Für das US-Militär bedeuten diese Funktionen, dass der R3-Drucker ein Werkzeug ist, das unseren Servicemitarbeitern hilft Sofort und an der Quelle auf Geräteausfälle mit neuen Betriebskomponenten reagieren, die über herkömmliche Lieferketten andernfalls Monate in Anspruch nehmen können.”

Im Rahmen des Stipendiums wird DiLab mit R3 Printing zusammenarbeiten, um das Fachwissen und die Ausstattung des AMPrint Centers zu nutzen und die Entwicklungs-, Prototyping- und Testanstrengungen der proprietären 3D-Drucktechnologie von R3 Printing zu unterstützen.

“Wir freuen uns außerordentlich, mit dem AMPrint Center an der Entwicklung des R3-Druckers zusammenzuarbeiten. Als Organisation bietet DiLabs wahrer Norden Unterstützung für Technologieunternehmen im Frühstadium, die Technologien mit einem starken Anwendungsfall für die Verteidigungsindustrie entwickeln”, sagte Tommy Hendrix des DiLab. “Empire State Development hat ein großartiges Team und wir fühlen uns geehrt, mit ihnen und ihrem Netzwerk bei der Unterstützung von New Yorker Verteidigungs-Startups zusammenzuarbeiten.”

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.