Desktop 3D-Bioprinter BioBot 1 kommt auf den Markt

596

Nach der Anfang des Jahres gestarteten Beta-Testphase für den Desktop Bioprinter stellt BioBots auf dem 2015 TERMIS World Congress in Boston den BioBot 1 nun offiziell vor.

Das Gerät wurde von Forschern an Biomedizintechnik Instituten weltweit neun Monate lang getestet und wird jetzt in der finalen Version für $ 10.000 auf den Markt gebracht. Durch das offene System für Patronen, können Forscher entweder ihre eigenen biologischen Materialien zum Druck verwenden oder vorgefertigte Bioink Kits für gängige Gewebearten bestellen, die sie mit lebenden Zellen versetzen können. Diese Zelllösung wird dann Schicht für Schicht aufgetragen und nach der Extrusion mittels UV-Licht ausgehärtet.

Wissenschaftler an Universitäten, die eines der Beta-Geräte erhalten haben, konnten mit dem BioBot 3D-Drucker bereits Gewebe aus Knochen-, Leber- und Nervenzellen herstellen. Folgendes Video zeigt den 3D-Druck einer Aortenklappe:

Biobots wurde 2014 von den Absolventen der Universität von Pennsylvania, Daniel Cabrera und Ricardo Solorzano, gegründet. Mit der Entwicklung des BioBot wollten sie ein vergleichbar günstiges Gerät für Forscher zur Verfügung stellen, um dreidimensionales, lebendes Gewebe zu drucken.

BioBots Mitgründer und CEO Daniel Cabrera in einer Pressemeldung:

“Our incredible team at BioBots is driven by the mission of engineering biology. To build the BioBot 1, we partnered with some of the most brilliant minds in tissue engineering, and together we’ve developed the world’s most accessible biofabrication technology. This is one of many steps that we’re taking towards democratizing the ability to build with life, and the ramifications are game changing. With the BioBot 1 comes the ability to build 3D living tissues that can be used to reduce the time and cost of developing new drugs, 3D living tissues that can be used to personalize therapies, 3D living tissues that can be implanted into patients and 3D living tissues that can be studied to explore the largest mystery of our generation – life. We can’t wait to see what else people will build now that a BioBot can sit on every lab bench around the world.”