Home 3D-Drucker Desktop Metal präsentiert Polymer Desktop 3D-Drucker Fiber

Desktop Metal präsentiert Polymer Desktop 3D-Drucker Fiber

Der US-amerikanische 3D-DruckerHersteller Desktop Metal hat mit Fiber einen neuen Desktop 3D-Dreucker angekündigt. Die neue Maschine arbeitet mit der sogenannten AFP-Technologie (Automatic Fiber Placement).

AFP ist als Verfahren zur Herstellung von Verbundwerkstoffen bekannt. Die Fibre-Technologie kombiniert den FFF-3D-Druck mit einer miniaturisierten Version, der μAFP-Technologie (Micro Automated Fibre Replacement), um hochauflösende Endlosfaserverbundbauteile mit hoher Festigkeit und Steifigkeit zu drucken.

Mit der Fiber Reihe steigt Desktop Metal in den Polymer 3D-Druckmarkt ein. Seit seiner Gründung im Jahr 2015 hat sich das Unternehmen ausschließlich auf den 3D-Metalldruck konzentriert. Die ersten beiden Systeme wurden im April 2017 eingeführt und seitdem weiter entwickelt.

Das Studio-System verwendet die firmeneigene Technologie namens Bound Metal Deposition (BMD), ein auf Metall-Polymer-Extrusion basierendes Verfahren mit Ofen- und Sinterschritten. Das zweite System von Desktop Metal hingegen beinhaltet ein 3D-Metalldruckverfahren auf Inkjet- und Pulverbasis. Das Unternehmen hat in den letzten Jahren hunderte Millionen US-Dollar für die Weiterentwicklung seiner Metall-3D-Drucktechnologie aufstellen können.

Drucker werden über Mietmodell verliehen

Desktop Metal bringt zwei Modelle von Fiber auf den Markt, die gemietet werden können. Der Fiber HT kostet 5.495 US-Dollar pro Jahr und der günstigere Fiber LT gibt es für 3.495 US-Dollar pro Jahr. Die neuen 3D-Drucker werden voraussichtlich im Frühjahr 2020 ausgeliefert.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelSchnellere Computer für 3D-Druck mit Künstlicher Intelligenz benötigt
Nächsten ArtikelPittsburgh International Airport baut 2020 Hub für additive Fertigung
David ist Redakteur bei 3Druck.com.