EOS präsentiert industriellen Kunststoff 3D-Drucker FORMIGA P 110 Velocis

463

EOS, Spezialist für den industriellen 3D-Druck von Metallen und Polymeren, präsentiert bei der Rapid.Tech mit dem FORMIGA P 110 Velocis eine neue industriellen 3D-Drucker für Kunststoffe.

Das Gerät basiert auf den erfolgreichen FORMIGA P 110. Das neue Modell soll dank technischer Verbesserungen eine Produktivitätssteigerung von bis zu 20 Prozent sowie eine noch homogenere Bauteilqualität bieten. Die Verbesserungen wurden mit einem beschleunigten Heiz- und Beschichtungsvorgang sowie einer verbesserten Temperaturverteilung im Bauraum des System erreicht.

Dazu ist die neue FORMIGA mit einer verbesserten Heizung und Software-Steuerung zum Vorwärmen des Polymerwerkstoffs ausgestattet. Dieser wird zunächst als dünne Schicht auf die Bauplattform aufgetragen, nun noch schneller vorgewärmt und anschließend durch einen Laserstrahl exakt aufgeschmolzen. Danach senkt sich die Fertigungsplattform ab, es erfolgt ein weiterer Pulverauftrag. Dieser Bauvorgang wiederholt sich bis zum fertigen Bauteil. Durch die Verbesserungen reduziert sich die nichtproduktive Zeit der FORMIGA P 110 Velocis deutlich, bei hervorragenden Bauteilmechaniken.

EOS sieht die Maschine als Einsteigermodell für den industriellen 3D-Druck. Mit mehr als 550 installierten Geräten gehören die Systeme der FORMIGA-Familie zu den erfolgreichsten und zuverlässigsten industriellen 3D-Druckern für Polymerwerkstoffe im Markt.

Pressemitteilung zum FORMIGA P 110 Velocis

EOS, weltweit führender Technologieanbieter für den industriellen 3D-Druck von Metallen und Polymeren, optimiert mit der FORMIGA P 110 Velocis eines seiner erfolgreichsten Systeme noch weiter: Basierend auf der FORMIGA P 110 zur additiven Fertigung (AM) mit Kunststoffen, bietet die Velocis dank technischer Verbesserungen eine Produktivitätssteigerung von bis zu 20 Prozent sowie eine noch homogenere Bauteilqualität. Als kompaktes System eignet sich die Lösung damit ideal für den Einstieg in den industriellen 3D-Druck – von Rapid-Prototyping-Anwendungen bis hin zur wirtschaftlichen Kleinserienproduktion. Mit mehr als 550 installierten Geräten gehören die Systeme der FORMIGA-Familie zu den erfolgreichsten und zuverlässigsten industriellen 3D-Druckern für Polymerwerkstoffe im Markt.

Mehr Wirtschaftlichkeit bei bewährter Qualität

Der additive Fertigungsprozess wurde bei der FORMIGA P 110 Velocis weiter optimiert, Grundlage ist ein beschleunigter Heiz- und Beschichtungsvorgang sowie eine verbesserte Temperaturverteilung im Bauraum des Systems. Dazu ist die neue FORMIGA mit einer verbesserten Heizung und Software-Steuerung zum Vorwärmen des Polymerwerkstoffs ausgestattet. Dieser wird zunächst als dünne Schicht auf die Bauplattform aufgetragen, nun noch schneller vorgewärmt und anschließend durch einen Laserstrahl exakt aufgeschmolzen. Danach senkt sich die Fertigungsplattform ab, es erfolgt ein weiterer Pulverauftrag. Dieser Bauvorgang wiederholt sich bis zum fertigen Bauteil. Durch die Verbesserungen reduziert sich die nichtproduktive Zeit der FORMIGA P 110 Velocis deutlich, bei hervorragenden Bauteilmechaniken.

Smarter Einstieg in den industriellen 3D-Druck

Wie die Vorgängersysteme eignet sich auch die FORMIGA P 110 Velocis sehr gut für Unternehmen, die in den industriellen 3D-Druck einsteigen möchten. Das ausgesprochen zuverlässige System bietet Nutzern höchste reproduzierbare Bauteilqualität, die im Markt für Schichtbauverfahren als „FORMIGA-Qualität“ Standards setzt. Die FORMIGA fertigt selbst filigrane Kunststoffteile mit höchster Oberflächengüte effizient und werkzeuglos – direkt aus digitalen CAD-Daten bis zu einer Bauhöhe von 330 mm. Gleichzeitig profitieren Anwender unter anderem von einer großen Bandbreite von derzeit 10 Polymerwerkstoffen. Dank einer intuitiven Benutzerschnittstelle ist die FORMIGA P 110 Velocis zudem sehr bedienerfreundlich.

Moritz Kügler, Product Manager bei EOS sagt: „Die Systeme der FORMIGA-Familie zeichnen sich seit jeher durch Zuverlässigkeit und Produktivität aus. Gleichzeitig beschränken sich die laufenden Kosten auf den verbrauchten Werkstoff und Strom – Hilfsstoffe werden nicht benötigt. Damit sind die Betriebskosten kalkulierbar gering. Genau aus diesen Gründen schätzen unsere Bestandskunden diese Produktreihe. Mit der FORMIGA P 110 Velocis haben wir eines unserer erfolgreichsten FORMIGA-Modelle weiter entwickelt. Gerade in Kombination mit dem EOS Consulting-Angebot können auch Einsteiger schnell Wissen und Erfahrung aufbauen und mit dem industriellen 3D-Druck beginnen.“ Und weiter: „Wichtig ist, dass Unternehmen sich jetzt mit dem 3D-Druck befassen und keine falsche Scheu vor der Technologie haben. Denn Bauteile in sehr guter und zuverlässiger Qualität lassen sich auch bei einem kostengünstigen Einstieg in die additive Fertigung produzieren. Und mit EOS steht Unternehmen ein Partner mit viel Erfahrung und allen nötigen Kompetenzen für die AM-Serienproduktion zur Seite.“

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.