ExOne Innovent 3D-Drucker verarbeitet nun industrielles Metall- und Keramikpulver von unter 10 Mikrometern

1255

ExOne, Hersteller von 3D-Druckern mit Binder Jetting Technologie, hat bekannt gegeben, dass seine Innovent Geräte nun feineres Pulver von industrieller Qualität verarbeiten können. 

Mit Innovent hat ExOne Anfang 2015 ein 3D-Druck-System ausgerichtet auf Forschungs- und Ausbildungszwecke vorgestellt. Dieses hat das fünffache des Druckvolumens von früheren Labormodellen und ist laut Hersteller für das Entwickeln von Pulvermaterialien und -prozessen besonders geeignet. Mit der neusten Weiterentwicklung lassen sich mit dem Gerät nun industrielle Metall- und Keramikpulver von unter 10-Mikrometern im Binder Jetting Verfahren drucken. Dadurch lassen sich Objekte mit einer höheren Dichte und Oberflächenqualität herstellen.

Laut ExOne CEO Jim McCarley, soll die neuen Druckmöglichkeiten mit feinerem Pulver traditionelle Herstellungsverfahren wie Metallspritzguss in der Industrie komplementieren:

exone_innovent_3d_printer“The fine powder Innovent is a critical technology milestone along ExOne’s product development roadmap for our direct printing equipment. It is expected to complement traditional manufacturing processes within the Metal Injection Molding and Powder Metal industries.”

ExOne hat aufgrund der neuen Möglichkeiten auch Edelstahl 316L seinem Materialportfolio hinzugefügt.
Neben dem neuen Innovent 3D-Drucker ist für bereits installierte Maschinen ein Modifizierungspaket verfügbar. Zusätzlich plant ExOne die Verbesserungen auch für seinen M-Flex 3D-Drucker einzuführen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.