Home 3D-Drucker Flatforce: Neuartiges Druckbett für bessere Haftung und weniger Warping bei technischen Materialien

Flatforce: Neuartiges Druckbett für bessere Haftung und weniger Warping bei technischen Materialien

Der italienische 3D-DruckerHersteller Northype bringt mit Flatforce ein Druckbett für bessere Haftung von einer Vielzahl von Materialien auf den Markt.

Es gibt einige Methoden um für eine gute Haftung der ersten Schicht zu sorgen und das lästige Warping Problem, vor allem bei ABS, in Griff zu bekommen; darunter Haarspray, Klebeband oder auch Klebstoff, der auf der Glasplatte aufgebracht wird. Zusätzlich sollte das Druckbett auf eine Temperatur von mindestens 110°C aufgeheizt werden.

Mit Flatforce werden Tapes sowie andere Haftfilme hinfällig und auch die Temperatur für das Druckbett kann bei ABS beispielsweise zwischen nur 65°C für kleinere und 90°C für größere Objekte liegen. Es eignen sich auch andere Materialien wie Nylon, Nylon Carbon, ABS, HIPS, PETG und weitere technische Materialien dafür. Northype weißt auf einen zusätzlichen Vorteil von Flatforce hin: Die niedrigere Temperatur des Druckbetts verhindert die Ausdehnung der unteren Schichten des Objekts.

Die 2,55 mm dicke Platte ist keine Auflage, sondern soll die Glasplatte komplett ersetzen. Eine zum Patent angemeldete rauhe Oberfläche sorgt im Gegensatz zu glänzenden Oberflächen für die gute Haftung. Flatforce wird in verschiedenen Größen ab 15. Dezember über Northype erhältlich sein.

 

Zusammen mit dem Filamenthersteller Treed Filaments wird das Unternehmen in den kommenden Wochen ein 100%iges Polypropylene Filament mit dazugehöriger Druckbettauflage, genannt Lene Buildplate, herausbringen.

Lene Buildplate
Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.