Home 3D-Drucker I-AM 3D: Neues Verfahren soll mit metallischer Tinte Drucken

I-AM 3D: Neues Verfahren soll mit metallischer Tinte Drucken

Der Entwickler George Kriel aus Südafrika, möchte ein neues 3D-Druckverfahren entwickeln und damit 3D-Druck mit Metallen revolutionieren.

Das neue Verfahren “ i-AM 3D ( „ink additive manufacturing 3D“), soll mit einem speziellen Tintenstrahl Druckkopf und metallisch angereicherte Tinte, 3-Dimensionale Objekte aus Metall erzeugen.

Die Tinte soll dabei schichtweise auf eine Unterlage aufgetragen werden und mithilfe eines Lasers zu einem festen Objekt gesintert werden. Im Gegensatz zu anderen additiven Produktionsmethoden, bei denen pulverförmige Metalle mit Laser oder Elektronenstrahl verschmolzen werden, benötigt dieses Verfahren kein überschüssiges metallisches Pulver als Grundlage im Druckbett.

Laut Indiegogo Beschreibung, soll bereits ein erster Prototyp existieren, bei dem jedoch die Lasereinheit noch fehlt. Außerdem soll bereits eine Tinte aus Gold, Platin und Palladium existieren. Der Drucker soll in der für einen Schreibtisch tauglichen Größe 60 x 40 x 48 cm entwickelt werden. Das Projekt strebt dafür $22.000 für die Entwicklung an. Unterstützer können jedoch den Drucker nicht erwerben, sondern sich lediglich mit einem Bild am 3D-Drucker verewigen.

Ein ebenfalls interessantes und bereits existierendes metallisches Druckverfahren ist der 3D-Druck mit flüssigen Metall.

(c) Picture & Link: George Kriel via Indiegogo

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.