Home 3D-Drucker InCube3D Start und InCube3D One erwachsen aus ehemaliger Kickstarter Kampagne

InCube3D Start und InCube3D One erwachsen aus ehemaliger Kickstarter Kampagne

Konstantin Krieger gibt nicht auf – und das ist gut so. Der Deutsche Produktentwickler startete parallel zu seinen Entwicklungen von 3D Scann Technologien die Entwicklung eines günstigen 3D Druckers auf SLA Basis.

Um die Entwicklung zu finanzieren startete Konstantin damals eine Kickstarter Kampagne, die leider nicht erfolgreich beendet wurde. Jedoch brachte das Feedback der Interessenten wichtige Inputs für die Weiterentwicklung des InCube3D SLA 3D Druckers.

Das Unternehmen entschied sich den 3D Drucker als Kit und als zusammengebautes Gerät anzubieten. Das Kit zielt auf Einsteiger und ist bereits ab sofort für knapp 1.200€ verfügbar.

Der InCube3D One soll im vierten Quartal dieses Jahres erscheinen und bietet eine Auflösung von 100 mikron auf der X- und Y-Achse bzw. 200 mikron auf der Z-Achse. Der Bauraum beträgt 185x100x250mm und bietet somit auch Platz für etwas größere Objekte.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
viaInCube3D
Vorherigen ArtikelTU Wien entwickelt neues 3D-Druck Photopolymer mit stark verbesserten Eigenschaften
Nächsten Artikel3D Kunstausstellung „REALITY“ von Michael Michalsky wird verlängert
Von Ende 2013 bis März 2017 arbeitete Jakob als Chefredakteur bei 3Druck.com. Gemeinsam wuchs das Team, die Reichweite von 3Druck.com und baute die Position als meistgelesenes deutschsprachiges Magazin zum Thema 3D Druck und Additive Fertigung weiter aus.