Home 3D-Drucker Luyten 3D stellen fortschrittlichsten mobilen und intelligenten 3D-Betondrucker vor

Luyten 3D stellen fortschrittlichsten mobilen und intelligenten 3D-Betondrucker vor

Das australische 3D-Druckunternehmen Luyten hat einen der weltweit größten mobilen, intelligenten und KI-gestützten 3D-Betondrucker für das Baugewerbe auf den Markt gebracht. Der treffend als Platypus X12 betitelte Drucker, der das australische Design und technische Erbe widerspiegelt, wird bereits als globale Erfolgsgeschichte gefeiert, da Bauunternehmen auf der ganzen Welt Bestellungen aufgeben, um Bauzeitpläne zu beschleunigen und die Liefermöglichkeiten zu revolutionieren.

Der neu eingeführte Drucker ist der erste seiner Art in Australien, der südlichen Hemisphäre und der größte weltweit. Die Platypus-Serie von Luyten ist die weltweit führende Reihe von 3D-Betondruckern und das ultimative feld- und werksfertige Drucksystem für hochwertige Endprodukte und architektonische Entwürfe, die etwas mehr verlangen.

Laut Ahmed Mahil, Mitbegründer und CEO von Luyten, wurde der völlig neue Luyten Platypus X12 mit Blick auf hohe Mobilität und Genauigkeit entwickelt und ist groß genug, um große Strukturen in einem Arbeitsgang zu erstellen.

„Der brandneue Luyten Platypus X12 ist auf hohe Mobilität und Genauigkeit ausgelegt und groß genug, um große Strukturen in einem Arbeitsgang zu bauen. Er ist der fortschrittlichste 3D-Betondrucker der Welt“, sagt Mitbegründer und CEO von Luyten 3D, Ahmed Mahil.

„Es ist der anspruchsvollste mobile 3D-Betondrucker der Welt. Bei der Entwicklung des Druckers haben wir uns auf Spitzentechnologie und Benutzerfreundlichkeit konzentriert, um sicherzustellen, dass der Drucker die aufwändigsten und präzisesten Ergebnisse liefert und gleichzeitig so benutzerfreundlich wie möglich ist“, sagte Mahil.

„Der Platypus X12 verfügt über einen firmeneigenen Luyten Tursiops-Extruder mit einer optionalen 3D-kompatiblen Konturdüse. Er verfügt außerdem über einen optionalen Off-Rail-Betriebsmodus, der die Sensorfusionstechnologie in Verbindung mit robusten KI-Algorithmen für Expeditionsanwendungen nutzt.

Der flexible Drucker kann innerhalb von 20 Minuten auf die Größe eines 12 x 6-Mobilkrans umgestellt werden, was seine Fähigkeit zum Drucken großer Strukturen erweitert. Er ist buchstäblich 12 Meter breit und 6 Meter hoch und benötigt dank seiner Roboterfunktion nur wenige Minuten, um sich auf seine volle Größe zu entfalten.

Trotz seiner Größe und der Fähigkeit, sich auf jede beliebige Größe auszudehnen, ist er sehr leicht, aber dennoch robust und mobil. Dank seiner Fähigkeit, akustische und optische künstliche Intelligenz für den datengesteuerten Betondruck einzubinden, ist der Drucker international unübertroffen. Außerdem verfügt er über einen patentierten, verstopfungsfreien Druckkopf, was bedeutet, dass die Technologie immer wieder hochmoderne Ergebnisse liefern kann.“

Seit der Markteinführung im Jahr 2020 hat Luyten weitere wichtige Meilensteine angekündigt, darunter den Bau des ersten 3D-gedruckten Hauses auf der südlichen Halbkugel in Melbourne, Victoria, im Jahr 2021.

Das „Heptapod“ genannte Haus entspricht den australischen und neuseeländischen Bauvorschriften (AS/NSZ 1170) und wurde mit dem äußerst robusten und umweltfreundlichen 3D-gedruckten Beton Ultimatecrete von Luyten gebaut, der nach 28 Tagen eine Druckfestigkeit von 82,5 MPa aufweist, viermal stärker als die 20 MPa, die die Bauvorschriften für Wohngebäude vorschreiben.

„Die Heptapod-Elemente wurden in zwei Tagen gedruckt und am dritten Tag zusammengesetzt. Die gedruckten Elemente waren innerhalb von nur fünf Stunden nach dem Druck bereit für die Handhabung und den Transport. Das ist das Tolle an unserer speziellen Betonmischung: Sie härtet schnell aus und liefert Ergebnisse, die alles übertreffen, was derzeit verfügbar ist, und das zu viermal geringeren Kosten. Tatsächlich waren die Baukosten im Vergleich zu herkömmlichen Methoden um 70 Prozent niedriger“, so Mahil.

Im selben Jahr unterzeichnete Luyten eine Absichtserklärung mit der University of NSW, um 3D-Druckfunktionen für Strukturen und Basislager auf dem Mond und anderen Planeten zu entwickeln.

Im August 2022 druckte Luyten das „Warle Akweke“, das erste 3D-gedruckte Haus an Ort und Stelle mit dem größten 3D-Betondrucker Australiens und der südlichen Hemisphäre in einer unkontrollierten Umgebung (unter Außenbedingungen). Dies ist das erste 3D-gedruckte indigene Wohnprojekt der Welt.

Darüber hinaus hat Luyten gerade eine neue Partnerschaft mit dem RMIT unterzeichnet, um einen 3D-Betondrucker für das Centre for Innovation Structures and Materials (CISM) bereitzustellen.

Luyten konzentriert sich auf die Überbrückung der technologischen Lücke in der Groß- und Fertigungsindustrie durch die Einführung robuster Bauautomatisierungstechnologien, wie z. B. modernste 3D-Druck- und additive Technologien. Das Unternehmen entwirft und fertigt maßgeschneiderte dreidimensionale Konstruktionsdrucker für den privaten und gewerblichen Bau.

Seit seiner Gründung hat es sich Luyten zur Aufgabe gemacht, das Bauen in einer Vielzahl von Branchen einfacher und nachhaltiger zu machen, indem es die Bauzeit und -kosten, die Menge des anfallenden Bauschutts und die Auswirkungen der Bautätigkeiten auf die Umwelt reduziert.

Die hochmodernen 3D-Druck- und Additivtechnologien von Luyten haben sich zu einer weltweiten Erfolgsgeschichte entwickelt, da sich Unternehmen auf der ganzen Welt um den Kauf der Drucker bemühen.

„Luyten verwandelt Bauprojekte, die traditionell Monate oder Jahre dauern, in solche, die innerhalb weniger Tage fertiggestellt werden. Die revolutionäre Technologie des 3D-Betondrucks reduziert 60 Prozent des Bauabfalls, 70 Prozent der Produktionszeit und 80 Prozent der Arbeitskosten im Vergleich zu praktischen Bauprojekten“, erklärte Mahil.

„Darüber hinaus steigert die Technologie nachweislich die Effizienz auf der Baustelle mit einer garantierten Kostenersparnis von 60 Prozent, 300 bis 500 Mal kürzeren Ausführungszeiten und einer 80-prozentigen Gesamtreduzierung der monetären Ausgaben ohne Schalung im Betonbau. Derartige Möglichkeiten hat die Welt noch nie gesehen.

Als wir Luyten gründeten, waren wir uns des ökologischen Fußabdrucks der Bauindustrie bewusst und entschlossen, für kommende Generationen Baulösungen zu schaffen, die Emissionen reduzieren. Unsere unübertroffene Technologie setzt bis zu 40 Prozent weniger Kohlendioxid-Emissionen durch eigene Mischungen ein, die den Einsatz von Zement reduzieren, und die Robotersysteme verringern den Kohlendioxid-Fußabdruck der Baustelle und der Logistik um 50 bis 70 Prozent.“

Mehr über Luyten 3D finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.