Home 3D-Drucker Massivit 3D stellt neuen 3D-Großformatdrucker Massivit 5000 vor

Massivit 3D stellt neuen 3D-Großformatdrucker Massivit 5000 vor

Der israelische Spezialist für 3D-Großdrucksysteme, Massivit 3D Printing Technologies, wird auf der AMUG 2021 Conference in Orlando den industrietauglichen Massivit 5000 vorstellen.

Laut Hersteller bietet die neue Maschine die Durchlaufzeiten für die Fertigung großer Teile, Prototypen und Werkzeuge um das bis zu 30-fache der Produktionsgeschwindigkeit bestehender Technologien zu beschleunigen.

Das Unternehmen setzt bei dem Gerät auf die dirmeneigene und patentierte Gel Dispensing Printing (GDP)-Technologie, welche eine schnelle, kosteneffiziente Produktion großer Teile ermöglicht. der neue Drucker, Massivit 5000, bringt nun neue Auflösungen, Materialien und Automatisierungsmöglichkeiten auf den Markt, welche die Produktion großer Teile innerhalb von Stunden realisieren.

Massivit 5000 3D-Drucker

Ein neues Druckmaterial, DIMENGEL 110, das jetzt mit der Massivit 5000 erhältlich ist, ermöglicht den hochauflösenden Druck und eine höhere Wiedergabetreue von CAD-Konstruktionen. Zwei neue Auflösungen ermöglichen eine Druckoptimierung je nach Schichtdicke und Geschwindigkeitsanforderungen. Die Massivit 5000 bietet ein Dual-Material-System, das es dem Anwender ermöglicht, gleichzeitig mit einem anderen Material auf jedem Kopf zu drucken. Neue Software-Automatisierungsfunktionen ermöglichen es dem Anwender außerdem, die Effizienz des Arbeitsablaufs zu verbessern und eine einfache Überwachung und Bedienung zu ermöglichen.

Diese jüngste Ergänzung des Massivit 3D-Portfolios von 3D-Großdruckern ermöglicht komplexe, große Teile bis zu 145 cm x 111 cm x 180 cm zu drucken. Diese härten während des Druckprozesses aus und können direkt aus dem Drucker ohne Nachbearbeitung und fast ohne erforderliche Stützstrukturen entnommen werden.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelEvonik bringt neue Produktlinie von Photopolymeren für den industriellen 3D-Druck auf den Markt
Nächsten ArtikelFleisch-3D-Druck Spezialist MeaTech meldet Finanzergebnisse für 2020
David ist Redakteur bei 3Druck.com.