Nanoscribe Photonic Professional GT: 3D-Drucken auf der Mikroskala

757

Das Deutsche Unternehmen Nanoscribe, stellt mit dem Photonic Professional GT einen neuartigen Nano 3D-Drucker vor.

Das Unternehmen Nanoscribe GmbH, stellte auf der internationalen Leitmesse für Photonik, der Photonics West, in San Francisco (USA), den weltweit schnellsten, kommerziell erhältlichen 3D-Drucker für die Mikro- und Nanostrukturierung vor. Winzige dreidimensionale Objekte, nicht größer als ein Haar breit, können mithilfe eines neuartigen laserlithografischem Verfahren binnen kürzester Zeit und in höchster Auflösung hergestellt werden.

Zwei-Photonen Polymerisation

Der Drucker basiert dabei auf dem zwei-Photonen Polymerisation Prinzip, welches auch schon von der TU-Wien eingesetzt wurde. Bei diesem Verfahren wird „ähnlich der Bündelung von Sonnenlicht mittels einer Lupe zur Entzündung von Papier (…)  durch Bündelung ultrakurzer Laserimpulse ein lichtempfindlicher Lack im Laserfokus polymerisiert. Dies mündet in einer reduzierten Löslichkeit des belichteten Volumens relativ zu seiner unbelichteten Umgebung. Nach einem Entwicklerbad bleiben diese beschriebenen Bereiche als freitragende Mikro- und Nanostrukturen stehen.“ so das Unternehmen in seiner Presseaussendung.

Microscale 3D printing of a spaceship

Die Druckgeschwindigkeit soll dabei im Vergleich zu anderen kommerziellen Geräten durch Implementierung eines Galvospiegelsystems um bis zu das Hundertfache erhöht worden sein.

„Es ist uns gelungen, das 3D Drucken auf der Mikrometerskala zu revolutionieren. Präzision und Geschwindigkeit werden mittels der industriell etablierten Galvo-Technologie in Einklang gebracht – ein Quantensprung in der Nanofabrikation. Mehr als 10 Jahre Erfahrung in der Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts, der Photonik, sind in dieses Produkt geflossen. Bisher waren neben Benutzerfreundlichkeit und Kompaktheit insbesondere die hohe Präzision und Auflösung Alleinstellungsmerkmale unserer 3D Drucker. Nun überzeugen sie auch durch ein enormes Tempo. Zum Vergleich: Die Schreibdauer für das Miniaturraumschiff reduzierte sich mit dem neuen System von Stunden auf Minuten – bei gleichbleibend höchster Strukturqualität! Für unsere Kunden bedeutet dies einen erheblichen Mehrwert hinsichtlich erweiterter Anwendungsmöglichkeiten.“ so Martin Hermatschweiler, Geschäftsführer der Nanoscribe GmbH

Derartige Geräte finden in der Wissenschaft, beispielsweise für die Erzeugung von leistungsfähigeren optischen Schaltung, bereits Anwendung.

(c) Picture & Link: nonoscribe

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.