Home 3D-Drucker Neuer Origin One 3D-Drucker für die Massenproduktion

Neuer Origin One 3D-Drucker für die Massenproduktion

Das kalifornische Startup Origin hat seinen neuen Origin One 3D-Drucker vorgestellt. Hierbei handelt es sich um eine SLA/DLP-Maschine. Die Hardware in Kombination mit den ausgewählten Materialien und Software sind für die Massenproduktion ausgelegt.

Das Unternehmen wurde 2015 von Christopher Prucha und Joel Ong erfunden um 3D-Druck-Services anzubieten, die nur mit Open-Source-Ausrüstung realisiert werden. Die Gründer hatten bald Schwierigkeiten große Mengen von Teilen mit 3D-Druckern herzustellen. Dies zwang sie neue Lösungen zu finden. Dies wurde mit dem Open-Source-3D-Drucker Ember von Autodesk erzielt. Durch Abänderung der Software und der Hardware konnte Origin große Stückzahlen herstellen.

Anhand ihrer Erfahrungen entwickelte das Team nun ein eigenes System, welches auf die programmierbare Photopolymerisations-Technologie (P3) basiert. Das Gerät hat ein Bauvolumen von 192 x 108 x 350 mm. Es verwendet ein offenes Material-System, eine modulare Hardware und eine spezialisierte Software. Die Einfachheit des Systems ermöglicht es, dass eine Person mehrere Maschinen gleichzeitig bedienen kann. Dadurch können mehrere Objekte gleichzeitig gedruckt werden. Origin nennt seinen neuen Ansatz Open Additive Production.

Offene Materialplattform

Orgin baut schon seit mehreren Monaten an einer offener Materialplattform. Das Unternehmen konnte als Partner den deutschen Konzern Henkel, BASF und DSM gewinnen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.