Home 3D-Drucker Was wurde aus dem ONO Smartphone 3D-Drucker?

Was wurde aus dem ONO Smartphone 3D-Drucker?

931

Im März 2016 sorgte auf Kickstarter ONO für Furore auf Kickstarter. Der kleine 3D-Drucker wird mit einem Smartphone betrieben und kostete lediglich 99 Dollar. Das italienische Startup, welches hinter dem Gerät steckt, konnte mit der Crowdfunding-Kampagne 2 Millionen US-Dollar eintreiben.

Angekündigt wurde, dass die ersten Drucker im Juli 2016 ausgeliefert werden sollen, aber bis jetzt – mehr als 2 Jahre nach dem Start der Kampagne – gibt es massive Lieferprobleme beim ONO-Drucker. Viele Unterstützer des italienischen Unternehmens sind mittlerweile sauer und machen ihren Unmut über Kickstarter kund.

Das Team von ONO gibt seit dem Start der Kampagne auf Kickstarter regelmäßig Updates zu aktuellen Entwicklungen rund um den Drucker. So wurde im letzten Jahr die Verzögerungen durch eine Neuentwicklung der Hauptplatine erklärt. Ebenfalls berichtet das Team von Zertifizierungstests, die mit dem 3D-Drucker gemacht wurden. Ebenfalls werden oft neue Videos von Prototypen und Testdrucks gezeigt. Kürzlich veröffentlichte ONO auch eine iOS App für den Drucker.

Neue Crowdfunding-Kampagne und Pre-Orders

Obwohl bisherige Unterstützer noch kein Produkt bekamen, versucht das Unternehmen mit StartEngine neue Kleininvestoren zu finden.

Ebenso bietet ONO nun auf der offiziellen Webseite Vorbestellungen an. User aus der EU und der USA haben die Möglichkeit für 99 Dollar einen 3D-Drucker vorzubestellen. Als Liefertermin wird „Sommer 2018“ angegeben.

Bei neuen Entwicklungen werden wir den Artikel aktualisieren.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.