Home 3D-Drucker Optomec bringt neue LENS-Metall-3D-Drucker auf den Markt

Optomec bringt neue LENS-Metall-3D-Drucker auf den Markt

Der 3D-DruckerHersteller Optomec, der sich auf Metall-Druck mit Directed Energy Deposition (DED) und Aerosol Jet Printing (AJP) spezialisiert hat, hat zwei neue Versionen der LENS-Fertigungssysteme auf den Markt gebracht.

Optomecs CS250 ist ein kompakter, für die Forschung konzipierter Drucker mit vier integrierten Pulverzuführungen, während sein HC-TBR-System für hochvolumige Anwendungen konzipiert wurde. Letzteres verfügt über ein integriertes Vision-System und ein Automatisierungsmodul für Titanteile, die es den Benutzern ermöglichen, die Maschine kontinuierlich in einer inerten Atmosphäre zu betreiben.

LENS ist Optomecs firmeneigenes DED-3D-Druckverfahren, bei dem ein metallpulverförmiges Ausgangsmaterial, das durch eine Düse geblasen und bei Kontakt mit einem Laserarray geschmolzen wird, zur Herstellung komplexer Teile verwendet wird. Die Technologie ist besonders nützlich, um Material zu bereits bestehenden Objekten hinzuzufügen, was häufig zu ihrer Anwendung innerhalb von Wartungs-, Reparatur- und Überholungsvorgängen (MRO) geführt hat.

Zusätzlich zu LENS vermarktet das Unternehmen seine AJP-basierten Maschinen, die in der Lage sind, Elektronik direkt auf Objekte zu drucken. Diese Systeme wurden unter anderem zur Herstellung einer Vielzahl von elektronischen Produkten wie hochauflösenden Schaltkreisen, Dehnungssensoren und drahtlosen Bluetooth-Transceivern eingesetzt.

Laut dem Unternehmen bieten beide neuen Maschinen einen beispiellosen Wert in Bezug auf Funktionalität, Leistung, Flexibilität und Preisgestaltung. Erstens sind beide Plattformen um ein effizientes Bauvolumen von 250 x 250 x 250 mm herum konzipiert und eignen sich für die Produktion und Reparatur von Kleinteilen, einschließlich der Stapelverarbeitung. Die Systeme sind als 3-Achsen- oder 5-Achsen-Versionen erhältlich, die in der Lage sind, simultane koordinierte 5-Achsen-Bewegungen für volles Freiraumdrucken auszuführen. Die Systeme sind außerdem mit einem Druckkopf der nächsten Generation ausgestattet, der in der Lage ist, die Größe des Laserspots und die Ausgangsleistung während des Druckvorgangs automatisch zu ändern, so dass das Material schneller auf größere Bereiche des Bauteils aufgetragen werden kann und dennoch feine Merkmale mit geringerer Wärmezufuhr auf dünnere Bereiche des Bauteils aufgebracht werden können.

Darüber hinaus verfügen diese Drucker über eine optionale inerte Verarbeitungsfunktion, die für das Drucken von reflektierenden und reaktiven Legierungen wie Kupfer, Aluminium und Titan optimiert ist, zusätzlich zu einer Vielzahl von anderen gebräuchlichen Metallen einschließlich Stahlnickel.

Der Preis des CS250 beginnt ab $300,000.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelxPRO410 und xCast: Nexa3D bringt zwei neue 3D-Druckharze auf den Markt
Nächsten Artikelatum3D enthüllt neuen DLP Station 5-365 EXZ-Drucker und Vakuum-Nachhärtung
David ist Redakteur bei 3Druck.com.