Parallel Mode von Sodick erhöht Produktionsgeschwindigkeit von OPM250L Metall-3D-Drucker

321

Der japanische Maschinenbauer Sodick stellt den „Parallel Mode“ als Upgrade für seinen OPM250L Metall-3D-Drucker mit integrierter Hochleistungsfräse vor. Dieser neue Druckmodus soll eine höhere Geschwindigkeit bei der Produktion von Metallteilen ermöglichen.

Mit dem OPM250L hat Sodick Anfang diesen Jahres ein Hybrid-Gerät für die industrielle Fertigung, das 3D-Druck und Fräse vereint, auf den Markt gebracht. Mit dem neuen Parallel Mode werden bis zu drei Abschnitte von Bauteilen oder auch drei Bauteile gleichzeitig gedruckt. Dies ist durch die Steuerung von nur einer Laserquelle bei hoher Geschwindigkeit möglich, was durch die Optimierung der Lasereinheit erzielt werden konnte. Da bei der Lasersintering-Einheit der Rauchabzug sowie Formabweichungen in Betracht gezogen werden müssen, kann mit nur einer Laserquelle gedruckt werden. Deren Kapazität wird aber nicht zur Gänze genutzt, was nun bei dem OPM 3D-Drucker optimiert wurde.

Weiters ist der neue Rauchabzug des Geräts nun nicht nur auf den Parallel Mode abgestimmt, sondern hält auch deutlich länger als die vorhergehende Version bis zur nächsten Wartung.

Die neuen Funktionen sind Teil der Strategie von Sodick, die 3D-Drucktechnologie für Metallteile zu optimieren, um so fertige Komponenten produzieren zu können, die mittels traditioneller Technologien nicht realisierbar wären.