Peopoly entwickelt SLA-Drucker mit großem Bauraum

643

Das Startup Peopoly, das bereits 2015 den günstigen SLA-Drucker Moai in Form eines Bausatzes auf den Markt gebracht hat, arbeitet derzeit an der Entwicklung eines neuen SLA-Gerätes mit großem Bauraum.

Das Projekt genannt DFA hat die Konstruktion eines Großformat Resin-3D-Druckers zum Ziel, welcher den Bauraum eines FDM-Druckers mit der Auflösung und Geschwindigkeit von SLA-Druckern kombiniert.

peopoly moai sla 3d drucker - Peopoly entwickelt SLA-Drucker mit großem BauraumPeopoly wurde 2015 von den zwei Freunden Mark Peng und Richard Li gegründet. Ursprünglich haben sich die beiden mit der Konstruktion von FDM-Druckern basierend auf dem RepRap, Ultimaker und anderen Open Source Designs beschäftigt. Schnell wurde aber klar, dass die Auflösung nicht ihren Anforderungen entsprach. Somit wandten sie sich der Entwicklung eines leistbaren laserbasierten SLA-Druckers, was schlussendlich zu Moai führte, einem Bausatz der für rund $ 1.300 verfügbar ist.

Moai verfügt über einen Bauraum von 130 x 130 x 180 mm und arbeitet mit einer Genauigkeit von 70 µm. Gesteuert wird das Gerät ausgestattet mit einem 150 mW Laser von einem ST 32bit ARM Prozessor und kann einfach per SD Karte mit Gcode Dateien gefüttert werden.

DFA Projekt

Eine der häufigsten Fragen von Moai Anwendern war, ob man den Bauraum des 3D-Druckers vergrößern kann um Design in voller Größe realisieren zu können.

Dies haben die beiden Entwickler nun in Form des ersten DFA Prototypen umgesetzt. Das Gerät im Top-Down Design verfügt über einen Bauraum von 300 x 300 x 300 mm und ist mit einem 250 mW 405 nm LED Laser ausgestattet. Die Druckgeschwindigkeit liegt bei 600 mm pro Sekunde bei einer 100 µm Schichthöhe.

Derzeit wird der DFA-Drucker vom Team getestet. Weitere Entwicklungsarbeit hinsichtlich Design, Software und Resin sind aber bis zur finalen Version noch nötig. Peopoly rechnet mit weiteren Feldversuchen noch diesen Sommer. Derzeit wird nach Partnern gesucht, die zusammen mit dem Startup eine Ecosystem rund, um das Gerät aufbauen um es für professionelle Anwendungen geeignet zu machen. Preislich soll der DFA-Drucker bei rund $ 5.000 liegen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.