Prodways stellt ProMaker LD 3D-Drucker-Serie für Dentalindustrie vor

206

Auf der diesjährigen Internationalen Dental-Schau (IDS) in Köln präsentiert der französische Hersteller Prodways seine neue ProMaker LD 3D-Drucker Serie für den Dentalmarkt. 

Die drei Geräte der LD Serie arbeiten ebenfalls mit der MOVINGLight Technologie – ein patentiertes Verfahren des Herstellers ähnlich dem von DLP-Druckern – verfügen jedoch über ein kompakteres und multi-funktionaleres Format.

Der ProMaker LD-10, LD-20 und LD-45 unterscheiden sich in ihren Bauraumgrößen und somit dem Produktionsvolumen, wobei die Geräte mit verschieden großen Druckbetten kompatibel sind um die Produktion mengenmäßig zu optimieren. Laut Prodways lassen sich mit dem ProMaker LD-45 in seiner größten Konfiguration von 450 x 445 x 200 mm bis zu 38 Zahnbögen pro Stunden herstellen. Alle drei Systeme arbeiten dabei mit einer nativen Auflösung von 42 Mikrometern und einer Schichthöhe zwischen 25 und 150 Mikrometern.

Hier die 3 Versionen der ProMaker LD-Serie im Überblick:

Mit den 3D-Druckern kompatible Materialien sind Harze für Dentalmodelle zum Erstellen von Kronen, Brücken aber auch Aufbissschienen, Harze zum Ausbrennen sowie CE-zertifizierte Materialien für Implantatsschablonen.

Der ProMaker LD-10 wird erstmals diese Woche auf der IDS in Köln zu sehen sein und soll Ende des Jahres zu einem Preis von unter € 100.000 exklusive Steuern auf den Markt kommen.