Project One-to-One: 3D-Drucker im Großformat

569

Der Architekt und Designer Robert Cervellione aus New York plant einen large-scale 3D-Printer auf Basis der Stereolithografie Technik zu bauen.

Auf Basis der Stereolithografie Technologie, bei der Objekte aus einem speziellen flüssiges Harz – das bei Belichtung aushärtet – erstellt werden, möchte Cervellione selbt einen Open Source Großformat 3D-Drucker herstellen.

Für diese Zwecke hat er ein Kickstarter Projekt ins Leben gerufen, bei dem man sich an der Entwicklung finanziell beteiligen kann. Alle Ergebnisse sollen dann als Open Hardware der Allgemeinheit zur Verfügung stehen.

Der erste Prototyp des Druckers soll Objekte bis 76 x 152 x 91 cm herstellen und könnte so selbst Möbel drucken. Der eigentliche Plan ist es aber einen noch größeren 3D-Drucker zu erstellen, der nochmals beinahe doppelt so große Objekte wie der Prototyp produzieren soll.

Als flüssiges Harz möchte der Entwickler dabei ein nicht näher definiertes, umweltfreundliches Bio-Material verwenden. Allgemein gilt die Stereolithografie zwar als eines der teuersten 3D-Druck Verfahren jedoch auch als jenes mit der besten Druck-Auflösung.

Open Source Stereolithografie

Bereits in der Vergangenheit sind einige dieser UV-Drucker Marke Eigenbau entwickelt worden. Nachdem die Open Source 3D-Drucker auf Basis des RepRap Projektes sehr erfolgreich waren, versucht man es scheinbar auch mit dieser Technologie.

Die Größe zählt

Die Objektgröße die ein 3D-Drucker erstellen kann scheint immer wichtiger zu werden. Immer mehr Hersteller kämpfen um den Anspruch als large-format Drucker zu gelten. Auch in der RepRap Community ist der Trend nicht unerkannt geblieben. Erst kürzlich würde ein großgezüchteter RepRap Drucker mit dem Namen Le BigRap der Objekte im m^3 Bereich drucken soll, vorgestellt.
Die exorbitanten Material Kosten die bei einem solchen Druck entstehen würden scheint dabei keiner zu beachten.

Links:

Projekt One-to-One auf Kickstarter

(c) Bild: Screenshot Kickstarter.com