Schweizer Unternehmen Sintratec arbeitet an günstigem SLS 3D-Drucker – Update: Jetzt verfügbar für € 4.999

18953

Dominik Solenicki, Christian Von Burg und Joscha Zeltner gründeten Sintratec um einen günstigen SLS 3D-Drucker zu entwickeln.

26.08.2014: Dazu verwenden die drei Schweizer einen Dioden-Laser, dieser arbeitet im Gegensatz zu CO2-Lasern im sichtbaren Spektrum des Lichts. Der zweite Prototyp des 3D-Druckers liefert jedoch schon erfolgreiche Ergebnisse. Diese hat das junge Start Up in Youtube Videos gezeigt (unten).

Um die Entwicklung und die Produktion zu finanzieren soll im Oktober eine Indiegogo Kampagne gestartet werden. Der Preis für einen SLS 3D-Drucker soll dabei unter 4.000€ bleiben.

Sintratec – update#1 – Chain Demo

Sintratec – update#2 – Wrench Demo

 

23.10.2014: Update – Start auf Indiegogo im November

Das Entwicklungsteam rund um den SLS 3D-Drucker Sintratec arbeitet derzeit an der Indiegogo Kampagne, die nun im November starten soll. Dabei will das schweizer Start-up an die 50 Kits verkaufen um die Produktion zu ermöglichen. Der Preis für den Desktop Laser Sinter 3D-Drucker soll bei $ 3.999,00 liegen. 

Bei der Swiss UpStart Challenge 2014 konnte Sintratec mit dem ersten Preis CHF 20.000 für ihr Projekt sichern. Dieses Preisgeld hat weitere Entwicklungen noch vor dem Start der Crowdfunding Kampagne ermöglicht.

Joscha Zeltner, Dominik Solenicki, Christian von Burg
Joscha Zeltner, Dominik Solenicki, Christian von Burg

Auf der überarbeiteten Website von Sintratec finden Interessierte nun neben Bildern auch weitere Details und technische Spezifikationen des Geräts.

Technische Spezifikationen des Crowdfunding Modells:

  • Bauraum: 130 x 130 x 130 mm
  • Größe des Geräts: 550 x 530 x 360 mm
  • Laser: 2300 mW – 70+ mm/s – 445 nm, blau
  • Materialien: Nylon PA12 Powder
  • Heated Laser Sintering (beheizte Baukammer)

 

23.10.2014: Update – Schon über die Hälfte des Projekts finanziert

Wow. Die erste Charge an Sintratec SLS 3D-Druckern ist bereits im Voraus verkauft und damit knapp 100.000€ für die Produktion der 3D-Drucker gesammelt. Über Indiegogo kann das Schweizer Team unterstützt werden.

Der Sintratec ist immer noch für 4.600$ zur Vorbestellung bereit.

Das Team freut sich und dankt den vielen Unterstützer aus der Schweiz, Deutschland und Österreich!

Sintratec – Crowdfunding Video

 

16. Dezember 2014 – Update: Ziel der Indiegogo Kampagne ist erreicht

Über die Finanzierungskampagne wurden bereits 40 Sintratec SLS 3D-Drucker verkauft und somit ihr Ziel von 175.000$ überschritten. Im Moment sind gerade knapp 190.000$ gesammelt.

Noch sind 20 Stück vom Sintratec SLS 3D-Drucker der Charge verfügbar. Der Preis liegt bei 4.999$ und kann noch bis 27. Dezember vorbestellt werden.

 

19. Dezember 2014 – Update: Reduzierter Preis

Das Team von Sintratec hat 5 Stück 3D-Drucker zu einem vergünstigten Preis auf Indiegogo freigeschalten.

Der Kit ist für 4.599$ verfügbar!

 

09. Jänner 2015 – Update: Indiegogo Kampagne ist erfolgreich zu Ende gegangen

Das Schweizer Unternehmen Sintratec hat die Finanzierung für den SLS 3D-Drucker erfolgreich abgeschlossen. Mit 46 vorab verkauften 3D-Druckern ist das Ziel von 175.000$ sogar um mehr als 20% übertroffen worden.

Jetzt heißt es für die jungen Schweizer in die Hände spucken. Die ersten Sinter Anlagen sollen schon im Juli ausgeliefert werden.

 

09. Februar 2016 – Update: Sintratec Kit jetzt für € 4.999 verfügbar

Nach der erfolgreichen Auslieferung der Geräte im vergangenen Jahr bringt Sintratec den SLS 3D-Drucker nun offiziell auf den Markt. Der Kit kann für € 4.999 über die Webseite von Sintratec bestellt werden.

„Dank den Rückmeldungen der Sintratec Community konnten wir unsere Software und Anleitungen massiv verbessern. Das Kit erhielt auch einige Hardware Verbesserungen und ist nun die low-cost Laser Sintering Lösung.“

Die Installation und Inbetriebnahme soll auch ohne technisches Fachwissen möglich sein und dauert durchschnittlich etwa vier Arbeitstage. Das Gerät sollte in einer Umgebung aufgestellt werden, in der Pulverrückstände kein Problem darstellen. Über USB kann der Drucker an den Computer angeschlossen werden und die mitgelieferte Software löst den Druckstart dann automatisch aus. Zusätzlich empfiehlt Sintratec die Anschaffung eines Sandstrahlers um die gefertigten Objekte optimal reinigen zu können.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.