Home 3D-Drucker Stratasys stellt neuen 3D-Dentaldrucker Origin One vor

Stratasys stellt neuen 3D-Dentaldrucker Origin One vor

Der 3D-DruckerHersteller Stratasys stellte mit dem Stratasys Origin One Dental den neuesten Drucker seines wachsenden Angebots für 3D-Dentaldrucklösungen vor. Der neue Drucker ist der zweite 3D-Drucker, der aus der Übernahme von Origin durch Stratasys im Dezember 2020 hervorgegangen ist. Der Stratasys Origin One Dental und der vor Kurzem auf den Markt gebrachte 3D-Drucker Stratasys J5 DentaJet bieten umfassende additive Fertigungslösungen für Dentallabore, um den Anforderungen des wachsenden Kundenbestands im Dentalbereich gerecht zu werden.

Der 3D-Dentaldrucker Stratasys Origin One wird mit der firmeneigenen Drucktechnologie P3 Programmable PhotoPolymerization angetrieben. Dabei handelt es sich um eine Weiterentwicklung der Prinzipien des digitalen Lichtdrucks für branchenführende Genauigkeit, Einheitlichkeit und Detailtreue bei hohem Durchsatz. Die Origin One Dental bietet eine offene Materialinfrastruktur, die eine Vielzahl von Anwendungen unterstützt. Im Vergleich zu Technologien des Wettbewerbs ermöglicht sie einen höheren Durchsatz bei geringeren Stückkosten. Der Drucker ist konzipiert für die Fließproduktion und Kleinserien aus einem einzigen Material, die in kurzer Zeit gedruckt werden müssen. Er bietet bei jeder Anwendung ein Höchstmaß an Produktionsleistung und optimiert den Produktionsprozess. In den letzten Jahren ist die Nachfrage nach Dentallösungen deutlich gestiegen. Dies lässt sich auf mehrere Trends zurückführen, darunter die Digitalisierung zahnmedizinischer Arbeitsabläufe und die Nachfrage nach ästhetischer Zahnmedizin. Neben diesen Trends haben sich Dentallabore inzwischen zu Produktionszentren entwickelt und verfügen über wettbewerbsfähige Personalstrukturen. Sie verwenden nun Produktionslösungen, die in puncto Geschwindigkeit, Qualität und Durchsatz optimiert und zugleich zuverlässig, skalierbar und flexibel sind.

Stratasys Origin One Dental

„Als wir immer mehr Anfragen für digitale Abdrücke bekamen, war uns klar, dass wir einen produktionstauglichen 3D-Dentaldrucker brauchen, mit dem wir unsere Arbeit ausweiten können. Mit dem Drucker Origin One Dental fanden wir eine einzigartige Kombination aus Genauigkeit, Detailtreue und denkbar niedrigsten Stückkosten”, sagt Chris Waldrop, Präsident des Burdette Dental Lab. „Wir nutzen unseren Drucker mehr als zehn Stunden pro Tag und er ist so zuverlässig wie kein anderer unserer bisherigen Drucker.”

Im März 2021 brachte Stratasys die J5 DentaJet auf den Markt, den einzigen Multimaterial-3D-Dentaldrucker, der ohne Beeinträchtigung der Genauigkeit gemischte Dentalteile in einem einzigen Druckbehälter drucken kann. Die J5 DentaJet basiert auf der PolyJet-Technologie und kann auch mehrfarbige, realistische Modelle produzieren. Dieser Drucker ist ideal für den Großseriendruck, vor allem dann, wenn man über Nacht oder unbeaufsichtigt mit gemischten Bauteilen bestückte Bauplatten druckt. Mit diesen beiden Druckern können Dentalkunden ihre Prozesse optimieren und zugleich die Produktion erhöhen, um den Anforderungen der Dentalbranche gerecht zu werden.

„Stratasys ist das einzige additive Fertigungsunternehmen, das mehrere 3D-Drucktechnologien für Zahnlabore bietet. Mit Stratasys können Labore ihre Produktion jetzt so ausweiten, dass sie für die Zukunft vorbereitet sind”, sagt Osnat Philipp, Vice President Healthcare bei Stratasys. „Jeder Drucker bietet eine additive Fertigungslösung für einen anderen Produktionsbedarf, ein Höchstmaß an Durchsatz und maximierte Produktionszeit. Zugleich kann jeder Drucker flexibel an neue Anforderungen angepasst werden, denn bis 2025 soll der Markt 6,5 Milliarden Dollar erreichen.”

Artikel basiert auf Pressemeldung von Stratasys.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen Artikel„3D-Druck im Unterricht“ soll für Technik begeistern: TITK-Gruppe unterstützt Gymnasium Rudolstadt
Nächsten ArtikelSchweizer SLS-Hersteller Sintratec erweitert sein Vertriebsnetz um Frankreich
David ist Redakteur bei 3Druck.com.