Home 3D-Drucker Stratasys stellt neuen PolyJet-3D-Drucker J850 Pro vor

Stratasys stellt neuen PolyJet-3D-Drucker J850 Pro vor

Stratasys hat seine neueste Lösung aus der Produktfamilie der PolyJet-3D-Drucker für gewerblichen Multimaterialdruck vorgestellt. Der neue 3D-Drucker J850 Pro erweitert die Baureihe J8 um eine auf Entwicklungsanforderungen zugeschnittene Option ohne Vollfarbdruck zu einem erschwinglichen Preis.

Es ermöglicht Entwicklern, Prototypen für Konzept-, Entwurfs- und Funktionsprüfung aus den neuesten Materialien, wie z. B. VeroUltra Clear, zu fertigen. Der J850 Pro ist das Gegenstück zum J850 Prime der bereits für Designers und Entwickler vertrieben wird, die zudem Vollfarbdruck benötigen.

Dank der Kapazität sieben Materialien gleichzeitig zu drucken, hoher Druckgeschwindigkeit und extrem hoher Genauigkeit ermöglicht der J850 Pro Designern und Entwicklern ein schnelleres und produktiveres Arbeiten. In seinem 490 mm × 390 mm × 200 mm großen Bauraum kann er festes, flexibles und Verbundmaterial drucken, die sich für eine große Bandbreite funktioneller Anwendungen eignen. Konzeptmodelle können im Super-High-Speed-Modus im Vergleich zu älteren Modellen mit einer doppelt so hohen Geschwindigkeit und mit dem Material DraftGrey für die Hälfte der Kosten pro Bauteil gedruckt werden. Die Software des J850 Pro kann auf die Prime-Version aufgerüstet werden, um Vollfarbdruck einzusetzen.

“Wir haben den Wert unserer PolyJet 3D-Drucker für unsere Kunden erkannt – in Bezug auf Durchsatz, Genauigkeit, Zuverlässigkeit und Multimaterial-Fähigkeit – und freuen uns, dass der J850 Pro unseren Kunden aus der Entwicklung einen zusätzlichen Wert bietet, nämlich einen attraktiven Preis”, sagte Shamir Shoham, Design Vice President von Stratasys.

Zu den üblichen Anwendungsbereichen, in denen der J850 Pro gern eingesetzt wird, zählen die präzise Simulation von Texturen, Produktetikettierung, Stoßabsorption, Prüfung von Form, Fit and Function, Überspritzen, Filmscharniere, Spritzgusswerkzeuge, eingelassene Dichtungselemente, Trennfugensimulation, Tragwerksmechanik und -sicherheit sowie durchsichtige Elemente, wie beispielsweise transparentes Material für Lichtleitungen oder die Verwendung von Mikrofluiden. Diese Anforderungen sind in Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie, der Automobilbranche, der Medizintechnik, den Servicebüros und dem Bildungsmarkt üblich.

Dank der sieben gleichzeitig einsetzbaren Materialien können Entwickler auf vielseitige Weise Bauteile erstellen, die genau ihren Anforderungen entsprechen, ohne dabei auf mehrere 3D-Drucker oder traditionelle Fertigungstechniken mit aufwendiger Nachbearbeitung zurückgreifen zu müssen. Dadurch sparen sie Zeit und Kosten. Zu den Materialien zählen die gesamte Graustufenpalette der Produktfamilie Vero rigid, alle flexiblen Produkte der Familie Agilus30, VeroClear, VeroUltra Clear sowie digitales ABS-Material.

„Die Möglichkeit auf einfache Weise Prototypen zu erstellen, bietet Entwicklungsteams in verschiedenen Phasen des Entwicklungszyklus einen großen Mehrwert“, sagt Ofer Libo, Produktmanager des J850 Pro. „Darüber hinaus ermöglichen die Multimaterial-Fähigkeiten und der umfangreiche Durchsatz des J850 Pro die Prüfung verschiedener Entwürfe, Texturen und Materialeigenschaften, um die Markteinführung zu beschleunigen und genau das anzubieten, was der Benutzer braucht.“

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.