Home 3D-Drucker The Magic Candy Factory: Katjes stellt Fruchtgummi mit 3D-Drucker her – Update

The Magic Candy Factory: Katjes stellt Fruchtgummi mit 3D-Drucker her – Update

Der zweitgrößte deutsche Süßwarenproduzent Katjes stellt derzeit im berliner Café Grün-Ohr die Magic Candy Factory vor, mit der individuelle Fruchtgummis ausgedruckt werden können.

1.9.2015: Kunden können aus zehn Formen in verschiedenen Kombinationen von Geschmack und Farbe wählen. Außerdem gibt es die Möglichkeit Fruchtgummi-Karten mit einer persönlichen Nachricht zu drucken.

Der 3D-Drucker arbeitet nach dem Extrusionsverfahren und soll innerhalb von ein bis fünf Minuten ein 10-Gramm schweres, essbares Gummi-Design aus einer veganen, gluten- und laktosefreien Zutatenmischung ohne tierischer Gelatine je nach Kundenwunsch fertigen.

Bild: Katjes
Bild: Katjes

Katjes Geschäftsführer Bastian Fassin hat zusammen mit der Unternehmerin und Gründerin der Biosüßwarenmarke “Goody Good Stuff”, Melissa Snover, Anfang 2015 die Katjes Fassin UK Ltd. zur Entwicklung eines eigenen 3D-Druckers gegründet. Fassin glaubt an ein großes, weltweites Potential der Magic Candy Factory und will den 3D-Drucker zukünftig in großen Kaufhäusern und an Touristenattraktionen aufstellen.

 

10.09.2015: Update – Video zur Eröffnung der Magic Candy Factory

MAGIC CANDY FACTORY Launch

 

01.12.2015: Update – Kooperation mit Printrbot

Der lebensmittelzertifizierte 3D-Drucker für Fruchtgummis geht in die nächste Runde: Auf der International Attractions Expo (IAAPA) in Orldando stellte Katjes Mitte November zum ersten Mal das überarbeitete, neue Modell der Magic Candy Factory vor.

katjes_3d_druckerNachdem die Ende August in Berlin gelaunchte Beta-Version der Magic Candy Factory mit Begeisterung angenommen wurde, gelingen dem Süßwarenhersteller Katjes mit dem Nachfolgermodell nun weitere Clous: Die würfelförmige, holzverkleidete Maschine ist mit 45 cm Breite nur halb so groß wie sein Vorgänger. Zudem ist mit dem neuen „Plug’n’Play“-Betriebssystem eine schnelle Installation wie auch eine einfache Handhabe garantiert. Zusätzlich beinhaltet das weiterent- wickelte Modell auch ein wichtiges Feature für den Endkonsumenten: In jedem Printer ist eine Kamera installiert, welche den Druckprozess genau aufzeichnet. In einer E-Mail erhält der Kunde nach der Produktion so nicht nur eine Versandbestätigung, sondern ebenso das dazugehörige Zeitraffer-Video zu seiner ganz persönlichen Leckerei.

KATJES_PRINTRBOT_3d_PRINTER_3d_drucker

Auch beim neuen Modell basiert das System der Magic Candy Factory auf dem Verfahren der FDM (Fused Deposition Modeling). Dabei wird eine Spezialmischung aus natürlichen Zutaten erwärmt und anschließend mittels einer geeigneten Düse aufgebracht, sodass unterschiedliche Formen und einzigartige Kombinationsmöglichkeiten entstehen, die direkt stabil und verzehrfertig sind. Jede hergestellte Form wurde vom Katjes-Team mithilfe einer 3D- Modellierungssoftware entwickelt und anschließend in einen G-Code umgewandelt, der dem Drucker mitteilt, wo er die einzelnen Schichten mit welcher Geschwindigkeit und Häufigkeit aufbringen soll.

katjes_3d_drucker1Auf ihrer Suche nach einem geeigneten Technikpartner für die Produktion weiterer Printer stieß Melissa Snover gleich zu Anfang auf die 50 Mann starke, kalifornische Firma printrbot. Nach einem „Meet’n’Greet“ auf der Innovationsmesse „Makerfaire“ in Sacramento war für die Verantwortliche der Magic Candy Factory gleich klar, dass sie mit „Macher“ Brook Drumm und seinem Team zusammen arbeiten wollen würde.

„Als wir nach einem Partner im 3D- Bereich gesucht haben, ist uns printrbot sofort ins Auge gefallen: Sie haben nicht nur eine tolle Entstehungsgeschichte mit authentischer Mission, sondern produzieren meiner Meinung nach die qualitativ besten 3D-Drucker zu einem unschlagbaren Preis. 3D für alle – das war gleich zu Anfang unser Ziel mit der Magic Candy Factory, also passte printrbot und ihr eigener Ansatz perfekt zu uns“, so Snover über die Gründe für die Zusammenarbeit mit dem jungen amerikanischen Unternehmen.

„Die vorangegangene Entwicklungszeit mit printrbot war großartig und hat gezeigt, dass wir es hier mit wirklichen Vorreitern und hervorragenden Entwicklern zu tun haben, die auch langfristig an der Zukunft der Magic Candy Factory interessiert sind. Wir freuen uns, mit ihnen zusammenarbeiten zu dürfen und unseren Traum von der Magic Candy Factory auf ein neues Level zu heben!“

Die ersten, kleinen Modelle von printrbot sind bereits produziert worden und unterlaufen zur Zeit eine technische Probephase, um 2016 weltweit auf Messen in den Bereichen Food und Technik wie auch der kommenden ISM, der internationalen Süßwarenmesse in Köln, präsentiert zu werden. Im zweiten Quartal 2016 werden schließlich die neuesten Versionen der Magic Candy Factory 3D-Drucker an Vertriebspartnern in Europa, den USA und Asien ausgeliefert und machen die magische Innovation weltweit erlebbar. Die süße Revolution kann also weitergehen…

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.