Home 3D-Drucker Ultimaker stellt 3D-Drucker Ultimaker 2+ Connect vor

Ultimaker stellt 3D-Drucker Ultimaker 2+ Connect vor

Der niederländische 3D-DruckerHersteller Ultimaker stellt passend zur Formnext 2020 den Ultimaker 2+ Connect vor. Der neue Ultimaker 2+ Connect stellt eine Verbesserung gegenüber seinem Vorgänger dar und ermöglicht es den Nutzern, Druckaufträge über WLAN oder Ethernet zu senden.

Beim Cloud-3D-Druck mit der Ultimaker Digital Factory ist es möglich, Dateien sicher von überall aus der Welt zu übertragen. Außerdem vereinfacht die Digital Factory die Installation mehrerer Geräte. Der Ultimaker 2+ Connect lässt sich über seinen 2,4-Zoll-Farb-Touchscreen intuitiv bedienen und verfügt über einen ergonomischen Feeder-Hebel und ein steiferes Druckbett, wodurch seine Benutzerfreundlichkeit und seine Zuverlässigkeit steigen.

Jos Burger, CEO von Ultimaker: „Wenn zuverlässige Technologie für alle und überall zugänglich ist, dann ist das echter Fortschritt. Dank eines zielgerichteten Upgrades unseres beliebtesten 3D-Druckers mit Einfachextrusion, den wir weiterhin zu einem erschwinglichen Preis anbieten, profitieren Bildungseinrichtungen und kleine Unternehmen von leistungsstarken 3D-Druckern der Einstiegsklasse, die einfach funktionieren – und das Tag und Nacht.”

Der Ultimaker 2+ Connect lässt sich schnell einrichten und einfach bedienen. Er ist damit die richtige Wahl für allgemein zugängliche 3D-Drucklabore und ermöglicht mehr Hochschulstudenten den Zugang zu additiver Technologie. Auch kleine Unternehmen können profitieren, indem sie durch den Inhouse-Prototypendruck mit einer breiten Palette kostengünstiger Materialien im Vergleich zu Outsourcing über 80 % Zeit und Kosten sparen.

Der Ultimaker 2+ Connect verfügt über eine 0,4 mm-Düse, die für detaillierte Drucke durch eine 0,25 mm-Düse, für schnellere Drucke durch eine 0,6 mm-Düse und für schnelle Entwürfe oder 3D-Skizzen gegen eine 0,8 mm-Düse ausgetauscht werden kann.

Ultimaker 2+ Connect Air Manager

Ultimaker führt auch den optionalen Ultimaker 2+ Connect Air Manager ein, der die Anwendersicherheit erhöht. Es handelt sich um eine Kombination aus Abdeckung und Fronttür, die nachweislich bis zu 95 % der Feinstpartikel abscheidet und die Anwender von heißen und sich bewegenden Komponenten abschirmt. So wird für mehr Sicherheit und Flexibilität bei der Einrichtung gesorgt.

Preise und Verfügbarkeit

Der Ultimaker 2+ Connect kostet 2.050 Euro / 2.499 USD und ist ab sofort über das weltweite Partnernetzwerk von Ultimaker erhältlich. Der optionale Ultimaker 2+ Connect Air Manager kostet 350 Euro / 450 USD.

Der Artikel basiert auf einer Pressemeldung von Ultimaker.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.