Home 3D-Drucker XYZPrinting stellt Nobel 1.0 SLA Drucker für $ 1.499 vor – Update:...

XYZPrinting stellt Nobel 1.0 SLA Drucker für $ 1.499 vor – Update: Liefertermin und Preis für deutschen Markt

Nach den günstigen FFF 3D-Druckern und dem All-in-One Gerät der Da Vinci Serie stellt das taiwanesische Unternehmen XYZPrinting nun einen SLA 3D-Drucker für $ 1.499 vor. 

06. Jänner 2015 – Bereits im Juni letzten Jahres hat XYZPrinting eine Version des SLA 3D-Druckers auf der Computex in Taipei vorgestellt, allerdings waren zum damaligen Zeitpunkt noch keine näheren Daten bekannt.

Das Desktop Gerät erzeugt Objekte mit einer Auflösung von bis zu 25 Mikrometer aus flüssigem Photopolymer in einem geschlossenen Gehäuse und ist dabei mit einer automatischen Resin Nachfüllung ausgestattet.

Technische Spezifikationen:

  • Gerätegröße: 280 x 345 x 594 mm
  • Gewicht: 9 kg
  • Display: 2,6 inch Touchscreen
  • Lichtquelle: UV Laser λ 405 nm (100mW)
  • Bauraum: 128 x 128 x 200 mm
  • Druckauflösung: X/Y Achse 0,3 mm – Z Acheo 0.025 mm
  • Druckmaterial: Photopolymer Resin
  • Software: XYZware
  • Datei Formate: STL, XYZ format, GCODE
  • Systeme: Windows, Mac

18.März 2015 – Update: Liefertermin und Preise für deutschen Markt

Das Warten auf den Nobel 1.0 sollte schon bald zu einem Ende kommen. Schon ab der Kalenderwoche 14/15, also schon in zwei Wochen sollten die ersten Geräte in Deutschland angeliefert werden. Der Preis ist auch schon bekannt. Der Nobel 1.0 wird um 1.899€ verfügbar sein.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
viayoodoit
QuelleXYZPrinting
Vorherigen Artikel3Druck.com Leser kommen kostenlos zur 3DPrintshow in Berlin
Nächsten ArtikelTinkerplay: Autodesk stellt intuitive App zum Erstellen von 3D-Modellen vor
Doris lebt als begeisterter Maker seit vielen Jahren nach dem DIY Prinzip. Über diese Bewegung hat sie die Anfänge des Consumer 3D Printing live und aktiv miterlebt und schließlich auch Ihre Begeisterung für industrielle AM-Technologien kennengelernt. Doris lebte längere Zeit in Bristol (UK) und ist nun hauptberufliche Chefredakteurin von 3Printr.com.