Home 3D-Drucker Zero Barrier Labs versucht den Metall-3D-Druck 17-mal billiger zu machen

Zero Barrier Labs versucht den Metall-3D-Druck 17-mal billiger zu machen

Zero Barrier, ein Startup aus Wisconsin, arbeitet daran einen neuen 3D-Drucker zu entwickeln, der den Druck mit Metall schneller und günstiger machen soll.

Evan Wolfenden, der CEO und Mitbegründer von Zero Barrier, hat mit seinem Team einen UV-basieten Metall 3D-Drucker entwickelt. Das Team, das derzeit im Makerspace der University of Wisconsin aus arbeitet, will mit dem neuen Drucker den Markt für den Metall 3D-Druck revolutionieren.

Derzeit ist der 3D-Druck noch eine teure Methode zur Herstellung von Metallteilen. Meistens müssen für die Konstruktion teure Geräte und spezielles Metallpulver verwendet werden. Die Kosten für das Metallpulver alleine können sich zwischen 50 und 1000 US-Dollar pro Kilogramm belaufen.

Günstiger Metall 3D-Druck

Das Startup will mit seinem 3D-Drucker 60-mal schneller und 17-mal günstiger als bereits vorhandene 3D-Drucker sein. Der Zero Barrier 3D-Drucker baut dabei Objekte aus kostengünstigem Metallpulver, das lichthärtbare Polymere enthält, die durch UV-Licht gehärtet werden.

Derzeit befindet sich die Technologie des Unternehmens noch in einem Prototyp-Status. Der nächste Schritt ist es in einen größeren Standort zu wechseln und einen 3D-Druck-Service aufzubauen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
QuelleMadison
Vorherigen ArtikelErstes Quartal 2019: Leichtes Wachstum bei Materialise
Nächsten ArtikelIntellegens entwickelt Alchemite Algorithmen zum maschinellen Lernen für neue 3D-Drucklegierungen