Home 3D-Drucker Zortrax stellt neuen Resin-3D-Drucker und Nachbearbeitungssysteme vor

Zortrax stellt neuen Resin-3D-Drucker und Nachbearbeitungssysteme vor

Zortrax bringt ein weiterentwickeltes Resin-3D-Druck- und Nachbearbeitungssystem auf den Markt: ein leistungsstarkes Trio, bestehend aus einem industrietauglichen UV-LCD-3D-Drucker, Zortrax Inkspire 2, sowie Nachbearbeitungsgeräten, Zortrax Cleaning Station und Zortrax Curing Station.

Die Inkspire 2 verbindet höchste Präzision mit hoher Geschwindigkeit und ist mit einer breiten Palette an hochwertigen technischen Harzen von weltweit führenden Herstellern wie Henkel/Loctite und BASF Forward AM. Der High-End-UV-LCD-3D-Drucker hat einen Bauraum von 192 x 120 x 280 (mm). Laut Hersteller wurde die Maschine entwickelt, um mit hochwertigen Harzen zu arbeiten und gleichzeitig einen einfachen, automatisierten und benutzerfreundlichen Betrieb zu gewährleisten. Eine hochmoderne, eigens von Zortrax entwickelte Lichteinheit sorgt für eine gleichmäßige UV-Belichtung auf der gesamten Plattform, so dass die Benutzer die gleiche Druckqualität erzielen, unabhängig davon, ob die Modelle in der Mitte oder an den Rändern der Plattform platziert sind.

Schon während der Entwicklung des Inkspire 2 wurden Harzhersteller aktiv an den Tests im Prototypenstadium beteiligt. So wurde eine hohe Kompatibilität mit technischen Materialien hergestellt. Darüber hinaus können die Anwender dank der in der Maschine integrierten Hochleistungslichtquelle sogar mit einigen für die DLP-Technologie bestimmten Harzen 3D-Drucken. Insgesamt gibt es vier Harzlinien, die für den Inkspire 2 bestimmt sind: Elastomerharze, starre/zähe Harze, gießbare Harze und Basisharze. Diese Liste soll in Zukunft noch erweitert werden.

„Unser Ziel bei der Entwicklung des Inkspire 2 war es, einen innovativen 3D-Drucker für Kunstharze zu entwickeln, der so fortschrittlich ist, dass er die beständigsten Kunstharze auf dem Markt verarbeiten kann. Ebenso wichtig war es für uns, die höchste Qualität über die gesamte Plattform zu liefern und den Prozess so automatisch und sauber wie möglich zu gestalten. Dieses Ziel haben wir durch eine Reihe von High-End-Funktionen erreicht, die in den Inkspire 2 integriert wurden. Der Inkspire 2 ist nun in der Lage, Harze zu verarbeiten, die ursprünglich für andere Technologien wie DLP bestimmt waren, und die anspruchsvollsten technischen Harze von weltweit führenden Harzherstellern wie Henkel/Loctite und BASF Forward AM in 3D zu drucken. Der Inkspire 2 zeichnet sich auch durch seinen hohen Automatisierungsgrad und die einheitliche Druckqualität an jedem Punkt der Bauplattform aus.“ – erklärt Artur Chendoszko, Resin Technology Leader bei Zortrax.

Obwohl Inkspire 2 fortschrittlicher ist als sein Vorgänger, ist das Gerät noch einfacher zu bedienen. Die Automatisierung der meisten Prozesse macht den Betrieb dieser Maschine sauberer und bequemer. Ein Harzfüllstandssensor misst die Menge des Harzes, die für den 3D-Druck eines bestimmten Modells benötigt wird – ist nicht genügend Flüssigkeit im Harzbehälter, informiert der 3D-Drucker den Benutzer darüber. Dadurch wird der Eingriff des Benutzers in den gesamten Prozess minimiert. Inkspire 2 verfügt außerdem über eine geschlossene Luftzirkulation. HEPA-Filter, die im Drucker installiert sind, absorbieren chemische Partikel während des Drucks und reduzieren so den unangenehmen Geruch. Dämpfe, die während des 3D-Drucks entstehen, entweichen nicht durch Spalten aus dem Gerät, sondern werden durch ein fortschrittliches Filtersystem gefiltert.

Neben dem 3D-Drucker hat Zortrax auch ein Ökosystem für die professionelle Nachbearbeitung vorgestellt. Der Hauptzweck der Zortrax Cleaning Station besteht darin, überschüssiges Harz von den Oberflächen der Modelle sowie aus den Ecken und Winkeln zu entfernen, während die Zortrax Curing Station für die entscheidende UV-Härtung sorgt, sobald der Harz-3D-Druck und die Reinigung abgeschlossen sind. Die Reinigung der Drucke ist notwendig, um die Maßhaltigkeit der Modelle zu erhalten. Die zusätzliche UV-Härtung ist für die meisten Harze unerlässlich, um die gewünschten mechanischen Eigenschaften zu erreichen.

Die Zortrax Cleaning Station kann dank ihres großvolumigen Tanks relativ große Modelle reinigen, die mit fast allen auf dem Markt erhältlichen Harz-3D-Druckern gedruckt wurden. Dank eines speziellen Filtersystems kann IPA sicher für mehrere Reinigungsvorgänge wiederverwendet werden. Eine Aushärtungskammer der Industrieklasse in der Zortrax Aushärtungsstation wiederum sorgt für eine gleichmäßige UV-Belichtung, die durch einen Drehtisch verbessert wird, und stellt sicher, dass die Modelle keine Schwachstellen aufweisen, die durch unzureichende UV-Belichtung verursacht werden.

Die Zortrax Cleaning Station und die Zortrax Curing Station wurden, genau wie Inkspire 2, von führenden Harzherstellern validiert. BASF Forward AM und Henkel/Loctite haben die 3D-Musterdrucke nachbearbeitet und anschließend getestet, um zu bestätigen, dass sie mit allen für das verwendete Harz angegebenen Eigenschaften übereinstimmen. Darüber hinaus können diese Geräte unabhängig vom 3D-Drucker mit verschiedenen Technologien, wie UV-LCD, DLP und SLA, betrieben werden.

Der neue Drucker kostet 4,428 Euro und kann direkt bei Zortrax sowie bei Vertriebspartnern gekauft werden.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.