Prusa veröffentlicht Open Source SLA 3D-Drucker

1575

Prusa Reasearch hat einen quell-offenen SLA 3D-Drucker angekündigt. Unter dem Namen Prusa SL1 wird der LCD UV-Resin 3D-Drucker veröffentlicht, wir berichten über die ersten Details zu dem neuen Open Source 3D-Drucker.

Prusa Research hat an diesem Wochenende das neueste Gerät des Unternehmens veröffentlicht. Dabei handelt es sich um einen SLA LCD UV-Resin (Prusa kürzt das Verfahren auch MSLA ab) 3D-Drucker an.

Open Source SLA 3D-Drucker von Prusa

Dabei wird das gleiche LCD-Panel verbaut das auch andere Hersteller in dem Segment verbauen (zB Wanhao D7, Anycubic Photon). Zur Steuerung der Z-Achse wird ein Schrittmotor mit Trinamic Treiber eingesetzt. Prusa schlägt dabei eine Schichthöhe von 0,025mm bis zu 0,1mm vor – theoretisch sind aber auch 0,01mm möglich.

Der letzte 3D-Drucker von Prusa war der MK3, der gerne auch als „blody smart“ bezeichnet wurde. Diese Eigenschaft möchte Prusa auch für den SL1 übernehmen. Daher wurden in dem Gerät zahlreiche Sensoren und Features zur einfachen Bedienung verbaut:

  • automatisches Bed Leveling
  • Resin Sensor
  • LAN und WLAN zur Steuerung
  • Erkennung von Stromausfällen und anschließend Weiterdruck
  • Abzug von Gerüchen und Anschlussmöglichkeit an Belüftungssystem (Resine für SLA 3D-Drucker riechen teilweise unangenehm)

Zusätzlich besitzt der Prusa noch eine weitere Besonderheit: Das Resin wird in einem FlexVat gehalten und dieses kann gekippt werden. Dadurch können Schichten schonender vom FlexVat gelöst werden und insgesamt soll der Druckvorgang dadurch wohl deutlich beschleunigt werden.

Bei allen SLA 3D-Druckern ist eine aufwendige Nachbearbeitung notwendig, daran konnte auch Prusa nichts ändern. Doch das Unternehmen hat ein Gerät entwickelt, dass den Prozess zumindest vereinfachen soll: Ein Gerät das gedruckte Objekte mit Isopropanol wäscht und anschließend mit UV-Licht nachhärtet. Der endgültige Name dafür steht noch nicht fest, der Preis soll allerdings 700€ betragen und der Verkauf im Dezember starten.

Der SL1 kann vorbestellt werden für 1.600€ in den zusammengebauten Version (der Finale Preis wird aber bei 1.700€ liegen). Die Kit Version kann für 1.300€ vorbestellt werden. Wer zusätzlich zum SL1 das Gerät für die Nachbearbeitung bestellt kann 200€ sparen. Der früheste Versand wird im Dezember 2018 starten. Vorbestellt werden können die neuen 3D-Druck über den Webshop von Prusa Reasearch.

Introducing Original Prusa SL1 – Open-source SLA 3D printer by Josef Prusa

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.