Home 3D-Drucker Fünf Resin 3D-Drucker für unter 1000 Euro

Fünf Resin 3D-Drucker für unter 1000 Euro

Bisher waren die einzigen leistbaren 3D-Drucker für Maker Maschinen, die auf das sogenannte FDM-Verfahren setzen. Hierbei wird Kunststoff geschmolzen und Schicht für Schicht zum Objekt aufgebaut. Mittlerweile gibt es jedoch auch kostengünstige Desktop 3D-Drucker, die auf andere Verfahren setzen. In dieser Liste stellen wir 5 Resin 3D-Drucker vor, welche auf SLA-Technologie setzen.

SLA steht für Stereolithografie und wurde von Chuck Hull in den 1980er-Jahren erfunden und gilt als Mutter aller 3D-Druck Verfahren. Ausgangsbasis dieser Produktionsform ist ein mit flüssigem Photopolymer gefülltes Becken. Der spezielle Kunststoff hat eine besondere Eigenschaft; er erstarrt nach einer gewissen Belichtungszeit. Um damit ein Objekt zu erzeugen, werden die einzelnen Layer eines 3D-Modells mithilfe eines Lasers auf die Oberfläche des flüssigen Materials projiziert unter dessen Oberfläche ein bewegliches Druckbett positioniert wird. So wird das Objekt Schicht für Schicht aufgebaut.

Im Vergleich zu dem FDM-Verfahren haben die produzierten Teile mit der SLA-Technologie eine höhere Auflösung. Der Nachteilo ist jedoch, dass die Handhabung meistens schwieriger ist und der Bauraum bei Resin 3D-Drucker meistens kleiner ist. Ebenfalls waren auch die Anschaffungskosten bisher um einiges höher. Das ändert sich jedoch gerade. Während Stereolithografie-Drucker im industriellen Bereich eingesetzt wurden, haben kürzlich auch Unternehmen wie Prusa Open Source SLA-Drucker vorgestellt.

Nun drängen auch noch günstigere Anbieter auf diesen Markt vor. Aus diesem Grund stellen wir 5 Resin 3D-Drucker für unter 1000 Euro vor.

1. Nova3D Bene 3

Nova3D Bene Air Resin 3D-Drucker

Der Nova Bene 3 hat ein Bauvolumen von 130 x 70 x 150 mm. Das Gerät hat eine automatische Leveling Technologie. Die Genauigkeit der XY-Achse wird mit 0,05mm angegeben, die Z-Ache mit 0,01mm. Die Druckgeschwindigkeit beträgt 15mm pro Stunde. Gesteuert wird das Gerät über ein 3,5 Zoll LCD-Screen. Der Drucker basiert auf Android und kann mit USB oder Wifi angesteuert werden.

Er ist bei mehreren Händlern verfügbar. Bei Amazon kostet der chinesische Drucker derzeit um die 570 Euro.

HerstellerNova3D
Bauraum130 x 70 x 150 mm
Genauigkeit0,05 mm – 0,01 mm
StatusLieferbar bei diversen Händlern
Weitere InfosUnser Artikel zu diesem 3D-Drucker
Preisca. 570 Euro

2. SolidMaker

SolidMaker 3D-Drucker

SolidMaker ist ebenfalls ein chinesischer Hersteller, der seinen 3D-Drucker bei Kickstarter präsentiert hat. Der Hersteller streicht bei seiner Maschine die Druckgeschwindigkeit hervor. Die Bauraumgröße wird mit 120 x 120 x 150 mm angegeben. Die XYZ-Genauigkeit beträgt 0,003 / 0,01 mm und die Druckergeschwindgkeit erreicht bis zu bis zu 320 mm / s.

Neben einem Standard-Modell, gibt es auch ein Pro Modell des Druckers. Lieferungen erfolgen ab November 2019 und die Preise beginnen ab 399 Euro.

Hinweis: SolidMaker befindet sich noch im Status einer Kickstarter-Kampagne. Es kann bei der Produktion der Maschinen zu Verzögerungen und anderen Schwierigkeiten kommen. Wenn sich der Status ändert, wird der Artikel aktualisiert.

HerstellerSolidMaker
Bauraum120 x 120 x 150 mm
Genauigkeit0,003 – 0,01 mm
StatusNoch in Entwicklung, Kickstarter-Kampagne
Weitere InfosUnser Artikel zu diesem 3D-Drucker
Preisab 399 Euro

3. Longer3D Orange 10

Longer3D SLA Drucker

Longer3D wurde 2014 gegründet und baut industrielle und Dektop 3D-Drucker. Der Hersteller bietet mehrere Verfahren an. In diesem Jahr brachte die Firma über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter ein sehr günstigen SLA 3D-Drucker auf den Markt. Die Frühangebote bei Kickstarter begangen bei 199 US-Dollar. Mittlerweile gibt es den 3D-Drucker auch bei Amazon um einen Preis von ca. 390 Euro.

HerstellerLonger3D
Bauraum98 x 55 x 140 mm
Genauigkeit0,02 – 0,1 mm
StatusLieferbar bei diversen Händlern
Weitere InfosUnser Artikel zu diesem 3D-Drucker
Preisca. 390 Euro

4. Panda 3D Paladin

Panda 3D Paladin Resin 3D-Drucker

Wie so oft wurde 3D-Drucker auf der Plattform Kickstarter vorgestellt. Das Team von Panda 3D konnte innerhalb weniger Tage das Crowdfunding-Ziel von 50.000 US-Dollar übertreffen. Der Drucker selbst kommt noch 2019 auf den Markt.

Hinweis: Panda 3D Paladin befindet sich noch im Status einer Kickstarter-Kampagne. Es kann bei der Produktion der Maschinen zu Verzögerungen und anderen Schwierigkeiten kommen. Wenn sich der Status ändert, wird der Artikel aktualisiert.

HerstellerPanda 3D
Bauraum130 x 73 x 150 mm
Genauigkeit0,02 – 0,1 mm
StatusNoch in Entwicklung, Kickstarter-Kampagne
Weitere InfosUnser Artikel zu diesem 3D-Drucker
Preisca. 439 US-Dollar

5. Anycubic Photon

Anycubic Photon 3D-Drucker

Anycubic ist ein bekannter chinesischer 3D-Drucker-Hersteller, der verschiedene Technologien bei seinen Geräten einsetzt. Wir konnten schon den FDM-3D-Drucker I3 Mega ausführlich testen.

Anycubic Photon ist der günstige SLA 3D-Drucker des Unternehmens. Das Gerät gibt es schon ab 300 Euro bei Amazon.

HerstellerAnycubic
Bauraum115 x 65 x 155 mm
StatusLieferbar bei diversen Händlern
Weitere InfosUnser Artikel zu diesem 3D-Drucker
Preisab 300 Euro

Resin 3D-Drucker von anderen Herstellern

Wie schon am Beginn des Artikels erwähnt, gibt es auch noch andere Resin 3D-Drucker, die einem leistbaren Feld für Maker liegen. So gibt es den Open Source Prusa SL1 um 1700 Euro. Der polnischer Hersteller Zortrax hat mit Inkspire einen SLA 3D-Drucker im Angebot.

Der bekannteste Desktop SLA 3D-Drucker ist vermutlich der Form 2 von dem US-amerikanischen Formlabs.

Bei unserer Händler-Übersicht findet man Anbieter, die SLA 3D-Drucker im Angebot haben.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.