Home Forschung & Bildung 3D-Druck macht es möglich: Stromstärken mit dem Handy messen

3D-Druck macht es möglich: Stromstärken mit dem Handy messen

Die Wissenschaftler Christoph Holz, Alexander Pusch, Thomas Wilhelm und Jochen Kuhn haben in der Fachzeitschrift „Physik in unserer Zeit“ einen Artikel über die Möglichkeit der Messung von Stromstärken mit dem Handy veröffentlicht.

In ihrer Arbeit geht es um den Magnetfeldsensor im Smartphone, der in der Kombination mit einer geeigneten App ermöglicht elektrische Stromstärken zu messen. Ein Spulenclip aus dem 3D‐Drucker erhöht dabei die Praktikabilität und Genauigkeit.

Der Magnetfeldsensor im Smartphone ist in der Regel in drei Achsen ausgeführt und sensibel genug, um das Erdmagnetfeld für Navigationszwecke ausreichend genau zu ermitteln. Wie die Forscher in ihrer Arbeit erklären kann der Magnetfeldsensor neben der magnetischen Flussdichte auch Gleichstromstärken messen. Um dies zu ermöglichen, kann man hierfür beispielsweise eine Spule wickeln und über dem Magnetfeldsensor platzieren. Damit wird über das gemessene Magnetfeld auf die Stromstärke in der Spule geschlossen.

Um die Praktikabilität und Reproduzierbarkeit im Experiment zu erhöhen, kann eine einfache Halterung aus dem 3D‐Drucker verwendet werden. Die Spule und das Kabel werden damit an den Smartphones fixiert. Mit einer dazugehörigen App kann die Stromstärke gemessen werden.

Die komplette Arbeit kann hier kostenlos betrachtet werden. Auf der Webseite der Entwickler kann man Modelle sowie Software downloaden.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.