Home Forschung & Bildung 3D-Druck-Paper Übersicht: 3D-gedruckte Mikrofilter und mehr

3D-Druck-Paper Übersicht: 3D-gedruckte Mikrofilter und mehr

Wöchentlich erscheinen etliche wissenschaftliche Papers über die additive Fertigung. Jeden Tag stellen wir solche wissenschaftliche Ergebnisse bei 3Druck.com in eigenen Artikel vor. Am Ende der Woche wollen wir nun auch Studien vorstellen, die es ansonsten nicht in unsere Berichterstattung geschafft hätten.

Forscher 3D-Drucken rotierender Mikrofilter für Lab-on-a-Chip-Anwendungen

Forscher haben einen magnetisch angetriebenen rotierenden Mikrofilter hergestellt, der zum Filtern von Partikeln in einem mikrofluidischen Gerät verwendet werden kann. Sie stellten den winzigen rotierenden Filter her, indem sie ein magnetisches Material entwickelten, das mit einer sehr präzisen 3D-Drucktechnik, der sogenannten Zwei-Photonen-Polymerisation, verwendet werden kann.

Mikrofluidische Geräte, auch bekannt als Lab-on-a-Chip-Geräte, können verwendet werden, um mehrere Laborfunktionen innerhalb eines Chips auszuführen, der normalerweise einige Quadratzentimeter oder weniger misst. Diese Geräte enthalten komplizierte Netzwerke von mikrofluidischen Kanälen und werden immer komplexer. Sie können für eine Vielzahl von Anwendungen nützlich sein, wie z. B. das Screening von Molekülen auf therapeutisches Potenzial oder die Durchführung von Bluttests, die Krankheiten erkennen.

Weitere Informationen zu der Entwicklung können in der Publikation “Magnetically driven rotary microfilter fabricated by two-photon polymerization for multimode filtering of particles” abgerufen werden.

Ingenieure recyceln Abfälle von Windkraftanlagen zu zähem neuen faserverstärktem PLA

Ingenieuren der kanadischen McGill University und der Ryerson University ist es gelungen, aus umweltschädlichem Windradabfall ein robustes neues PLA-3D-Druckmaterial herzustellen.

Mit einer Mischung aus mechanischer Zerkleinerung und Pyrolyse konnte das Team ein ausgedientes Windradblatt zu einem feinen Faserpulver recyceln. In einem zusammenfassenden Test zeigten die Reste des Flügels nicht nur eine höhere Festigkeit und Steifigkeit als neues Glasfasergewebe, sondern erwiesen sich nach der Integration in PLA als geeignet, um robuste faserverstärkte 3D-Druckteile zu erzeugen.

Die Ergebnisse der Forscher werden in ihrem Paper mit dem Titel “Experimental and analytical investigation of 3D printed specimens reinforced by different forms of recyclates from wind turbine waste” detailliert beschrieben. Die Studie wurde von Mazin Tahir, Amirmohammad Rahimizadeh, Jordan Kalman, Kazem Fayazbakhsh und Larry Lessard verfasst.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelWissenschaftlern gelingt 3D-Druck von komplexen Graphitteilen mit 97%iger Reinheit
Nächsten ArtikelTriastek schließt Serie-B-Finanzierung in Höhe von 50 Millionen US-Dollar ab
David ist Redakteur bei 3Druck.com.