Home Forschung & Bildung 3D-Druck-Paper Übersicht: 3D-gedrucktes Rindfleisch und mehr

3D-Druck-Paper Übersicht: 3D-gedrucktes Rindfleisch und mehr

Wöchentlich erscheinen etliche wissenschaftliche Papers über die additive Fertigung. Jeden Tag stellen wir solche wissenschaftliche Ergebnisse bei 3Druck.com in eigenen Artikel vor. Am Ende der Woche wollen wir nun auch Studien vorstellen, die es ansonsten nicht in unsere Berichterstattung geschafft hätten.

3D-druckbare thermoelektrische Tinte verwandelt Autoauspuffrohre in Stromgeneratoren

Ein Forscherteam des Ulsan National Institute of Science and Technology (UNIST) in Korea hat eine thermoelektrische Tinte entwickelt, mit der stromerzeugende Röhren im 3D-Druckverfahren hergestellt werden können.

Die stromerzeugenden Röhren bestehen aus Blei (Pb) und Tellur (Te) und könnten die Grundlage für leistungsstarke thermoelektrische Generatoren bilden, die Strom aus der Abwärme von Industrie- oder Autoabgasen erzeugen können.

Weitere Details zu der Arbeit sind in dem Paper „Doping-induced viscoelasticity in PbTe thermoelectric inks for 3D printing of power-generating tubes“ in der Zeitschrift Advanced Energy Materials veröffentlicht worden. Die Studie wurde von J. Lee, S. Choo, H. Ju, J. Hong, S. Eun Yang, F. Kim, D. Hwi Gu, J. Jang, G. Kim, S. Ahn, J. Eun Lee, S. You Kim, H. Gi Chae und J. Sung Son verfasst.

Forscher aus Osaka entwickeln ein 3D-gedrucktes Waygu-Rindfleisch

An der Universität Osaka in Japan haben Forscher eine synthetische Version des teuren Waygu-Rindfleischs hergestellt. Was Waygu so einzigartig macht, ist sein hoher intramuskulärer Fettgehalt. Die Rinder werden nicht nur 600 Tage lang gefüttert, was doppelt so lange ist wie bei anderen Rinderarten, sondern die Tiere werden auch in einer entspannten Umgebung gehalten. Das Ergebnis ist ein reichhaltiges, saftiges Steak mit einem einzigartigen Geschmack und einer einzigartigen Textur.

Nach Angaben des Teams imitiert das künstliche Fleisch die komplexe Textur von Wagyu-Rindfleisch. Um dies zu erreichen, verwendeten die Forscher Stammzellen von Wagyu-Rindern, um ein Steak mit Muskeln, Fett und Blutgefäßen in 3D zu drucken, das der Marmorierung des Fleisches ähnelt. Dazu gehörten zwei Sorten multipotenter Zellen, bovine Satellitenzellen (bSCs) und aus Rinderfett gewonnene Stammzellen (bADSCs).

Mehr Details zu der wissenschaftliche Arbeit erschienen in dem Paper „Engineered whole cut meat-like tissue by the assembly of cell fibers using tendon-gel integrated bioprinting„.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelNeues PLA Tough-Material von Filamentive stabil wie ABS
Nächsten ArtikelMUTANT V2 ermöglicht Lasergravur, CNC und mehr bei Desktop 3D-Drucker
David ist Redakteur bei 3Druck.com.