Home Forschung & Bildung 3D Metallversion von von Michelangelo’s David im Mikromaßstab gedruckt

3D Metallversion von von Michelangelo’s David im Mikromaßstab gedruckt

Wahrscheinlich eine der berühmtesten Kunstskulpturen der Welt, die aus einer völlig neuen Perspektive entstand: Dank bedeutender Fortschritte bei der Entwicklung des FluidFM µ3Dprinter existiert der David von Michelangelo jetzt in der Größe einer kleinen Ameise.

Während der Schaffensperiode von Michelangelo (lebte zwischen 1475 und 1564) musste die David-Skulptur aus einem massiven Marmorblock gefertigt werden. Die Erstellung und Handhabung des schweren und sperrigen Kunstwerks muss einige durchdachte Handhabungsprozesse erfordert haben.

Die hier vorgestellte Arbeit erforderte viel weniger Aufwand in der Handhabung, da der neue „David“ klein ist. Für den ursprünglichen David im Originalmaßstab hätte die Technik, die dahinter steckt, möglicherweise ähnliche Anstrengungen unternommen wie vor 500 Jahren.

In den letzten zwei Jahren hat die kontinuierliche Entwicklung der FluidFM µ3Dprinter-Hardware und insbesondere des Druckverfahrens dazu geführt, dass Metallobjekte, von der Größe kleiner Bakterien bis hin zu kleinen Ameisen, additiv hergestellt werden können. Dank dieser Fortschritte können wir eine der berühmtesten Kunstskulpturen der Welt in einer völlig neuen Perspektive präsentieren: Der David von Michelangelo ist jetzt in reinem Kupfer und im mikroskopischen Maßstab erhältlich.

“Es ist mehr als nur eine Kopie und ein verkleinertes Modell von Michelangelos David“, sagt Dr. Giorgio Ercolano, R & D-Prozessingenieur 3D-Druck bei der Cytosurge AG, der das winzige Modell herstellte. „Unser tiefes Verständnis des Druckprozesses hat zu einer neuen Art geführt, das 3D-Computermodell der Statue zu verarbeiten und dann in Maschinencode umzuwandeln. Das macht die neue David-Statue so außergewöhnlich.“ Dr. Ercolano erklärt:„ Dieses Objekt wurde aus einer Open-Source-CAD-Datei gesliced und anschließend direkt an den Drucker gesendet. Diese Slicemethode ermöglicht eine völlig neue Art, Entwürfe mit dem FluidFM µ3Dprinter zu drucken.“

Der„ David “ist das größte Objekt, das durch die neue additive Fertigungsmethode der Cytosurge AG bisher geschaffen wurde.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.