Home Forschung & Bildung Bioprinting: Forscher heilen erfolgreich tiefe Wunden mit 3D-gedruckter Haut

Bioprinting: Forscher heilen erfolgreich tiefe Wunden mit 3D-gedruckter Haut

Forscher der University of Birmingham und der University of Huddersfield haben eine neue 3D-Biodrucktechnik entwickelt, die zur Behandlung chronischer Wunden eingesetzt werden kann.

Das SLAM-Verfahren (Suspended Layer Additive Manufacturing) ermöglicht den Druck eines neuartigen Biomaterials, das die Struktur der Säugetierhaut genau simuliert. Den Forschern zufolge ist das Biomaterial das erste seiner Art, das alle drei Hauptschichten der Haut simuliert – die Unterhaut, die Lederhaut und die Oberhaut – und damit ein einzigartiges dreischichtiges Hautäquivalent darstellt. Erste Experimente deuten darauf hin, dass die 3D-Bioprint-Haut an der Stelle einer Wunde platziert werden kann, um die Heilung einzuleiten und dabei Narbengewebe zu reduzieren.

Details zu der Arbeit findet man in dem wissenschaftlichen Paper „A suspended layer additive manufacturing approach to the bioprinting of tri-layered skin equivalents„.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelPivot AM startet eine Auktionsseite für gebrauchte Industrie 3D-Drucker
Nächsten ArtikelFreemelt erhält weiteren 3D-Drucker-Auftrag aus den USA
David ist Redakteur bei 3Druck.com.