Home Forschung & Bildung Bloodhound LSR Hochgeschwindigkeitsauto mit 3D gedruckten Teilen

Bloodhound LSR Hochgeschwindigkeitsauto mit 3D gedruckten Teilen

Der Bloodhound LSR, ein britisches Überschall-Landfahrzeug mit 3D-gedruckten Teilen des britischen Additive Manufacturing-Spezialisten Renishaw, wird im Oktober 2019 seinen ersten Lauf auf einer speziellen Rennstrecke auf trockenem Seebett in Hakskeen Pan in der Kalahari-Wüste absolvieren hat das Ziel, 500 Meilen pro Stunde (800 km/h) zu erreichen, was ein wichtiger Meilenstein für das Team ist, einen neuen Geschwindigkeitsrekord auf dem Landweg aufzustellen.

Das Bloodhound Land Speed ​​Record-Team gab bekannt, dass das Bloodhound LSR-Auto im Oktober 2019 zum ersten Mal auf seiner trockenen Rennstrecke auf dem Grund eines Sees in Hakskeen Pan, Nordkap, Südafrika, fahren wird.

Nach den erfolgreichen Testfahrten auf der britischen Landebahn mit 200 mph (320 km/h) am Cornwall Airport Newquay im Oktober 2017 strebt das Team 500 mph (800 km/h) an – ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu einem neuen Weltrekord bei der Landgeschwindigkeit. Die Rekordfahrten sind derzeit für Ende 2020 geplant.

Seit dem Relaunch des Projekts im März 2019 konzentrierte sich das Team sowohl auf die Logistik und Einsatzes des Teams als auch des Autos in der Kalahari-Wüste und die Umstellung des Autos von seinem Runway-Design auf Hochgeschwindigkeitstests. Dazu gehörten Aufwärtsfedern und -dämpfer sowie das Fallschirmbremssystem, weitere Luftdruck- und Lastsensoren sowie ein Branderkennungs- und -unterdrückungssystem.

Der Versuch des Bloodhound LSR-Teams, den Geschwindigkeitsrekord auf dem Land zu erreichen, ist der erste im digitalen Zeitalter. Die Daten von Hunderten von Sensoren im Auto werden in Echtzeit ausgetauscht, damit angehende Ingenieure genau sehen können, wie sich das Auto im Verhältnis zur Physik verhält. Die Versuche in Südafrika werden es dem Team ermöglichen, diese Datenverteilung sowie den Live-Videostream in Vorbereitung auf die Landgeschwindigkeitsrekorde mit hoher Geschwindigkeit zu testen.

Es wird auch eine Generalprobe für die Rekordkampagne sein, bei der das Team die Zeit nutzt, um seine Betriebsabläufe zu entwickeln, seine Praktiken für die Arbeit in der Wüste zu perfektionieren und die Funkkommunikation zu testen.

Ian Warhurst, CEO von Bloodhound LSR, sagte: “Ich bin begeistert, dass wir Bloodhounds erste Reise nach Südafrika für diese Hochgeschwindigkeitstestläufe ankündigen können. Diese Weltkampagne für Geschwindigkeitsrekorde auf dem Land bietet einzigartige Möglichkeiten für die digitale Technologie, die es dem Team ermöglichte, das Fahrzeugdesign mithilfe von CFD (Computational Fluid Dynamics) zu testen und Daten über die Leistung des Fahrzeugs in Echtzeit zu sammeln und auszutauschen. Außerdem fahren wir das Auto auf einer brandneuen Oberfläche. Die Räder wurden speziell für dieses Wüstenseebett entwickelt, aber es wird immer noch wichtig sein, sie bei hohen Geschwindigkeiten zu testen, bevor Rekordgeschwindigkeiten gefahren werden. “

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.