Home Forschung & Bildung Der High Speed Sintering 3D-Drucker FACTUM erzeugt Objekte in weniger als in...

Der High Speed Sintering 3D-Drucker FACTUM erzeugt Objekte in weniger als in einer Sekunde – Update

Derzeit wird Additive Manufacturing hauptsächlich für die Herstellung von Prototypen sowie Kleinstserien verwendet. FaraPack Polymers, ein Unternehmen welches von der University of Sheffield stammt, sowie Forscher der Loughborough University haben einen 3D-Drucker entwickelt, der fingergroße Objekte in weniger als einer Sekunde produzieren kann.

Der Drucker mit dem Namen FACTUM nutzt eine neue Additive Manufacturing Technologie mit dem Namen High Speed Sintering (HSS). Die neue Methode wurde an der Loughborough University erfunden und patentiert.

High Speed Sintering wurde mit der Intention erfunden um bereits existierende Techniken in diesem Bereich zu ersetzen und Fertigungsfähigkeiten anzubieten, die bisher nicht möglich waren. Das Verfahren nutzt Inkjet-Druckköpfe von Xaar und Infrarot-Wärmetechnik (statt Laser) um Schicht für Schicht Objekte aus Polymerpulvermaterialien herzustellen.

Der im Video gesehene Prozess wird von der Loughborough University wie folgt erklärt:

The first section of the build cycle starts with the roller assembly traversing from left to right depositing a new layer of powder onto the part bed.

The roller assembly then travels back in the opposite direction and in this swathe, the print heads jet the first of the monochromatic bitmap images onto the part bed using a Radiation Absorbent Material (RAM). Simultaneously the Infra-Red (IR) lamp exposes the entire part bed to IR energy.

Within this part of the cycle the RAM absorbs sufficient thermal energy from the tailored IR lamp to cause underlying polymer particles to melt and fuse together, creating a 2D layer.

Conversely, although subject to the same amount of thermal energy, the unprinted regions within the part bed do not absorb sufficient energy to fuse together and consequently, remain as a powder and support the geometries being manufactured.

The entire cycle is then repeated, printing and sintering new layers together and to the layers below until all geometries have been manufactured. The machine is then left to cool down, parts are removed from the cake and cleaned.

Gastbeitrag: David Gotsch
Wollen Sie auch einen Gastbeitrag schreiben? Kontaktieren Sie uns!

 

05.08.2014 Update: Neues Video erklärt genaue Funktionsweise von HSS

In dem neuen Video der University of Sheffield erklärt Professor Neil Hopkinson und Christopher Noble die genaue Funktionsweise von High Speed Sintering. Diese funktioniert ähnlich wie Stratasys Objet Technologie.

Mehr dazu hier:

3D Printing: High Speed Sintering

(C) Picture: YouTube-Screenshot

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen Artikeli3DConverter – Konvertiert (fast) alle CAD Datein
Nächsten ArtikelStratasys eröffnet 3D Printing Experience Centre in Singapore
David ist begeisterter Maker und interessiert an 3D-Drucker. Neben seiner Brotarbeit als Support-Mitarbeiter eines Logistikunternehmens, schreibt er für 3Druck.com Gastbeiträge.