Home 3D-Drucker FELIXprinters nimmt an training4crm Projekt teil und forscht an Biodrucker

FELIXprinters nimmt an training4crm Projekt teil und forscht an Biodrucker

Das niederländische Unternehmen FELIXprinters ist zwar für seine kommerziellen 3D-Drucker bekannt, arbeitet aber auch mit Partnern und Kunden zusammen, um kundenspezifische additive Fertigungslösungen zu entwickeln. Dem Unternehmen zufolge arbeitet es an einer Reihe von Forschung und Entwicklungs-Projekten im Bereich des Lebensmittel-3D-Drucks sowie an einer Reihe anderer Projekte, die für einen Hersteller von Desktop-3D-Druckern als unkonventionell angesehen werden können. Ein besonderes Projekt ist die Teilnahme von FELIXprinters am EU-geförderten Projekt „training4crm“.

Das europaweite Projekt „training4crm“ hat das Ziel, eine Reihe von Stammzellen zu schaffen, die auf jede Zelle angewendet werden können. Der erste Fokusbereich, der in dem Projekt angesprochen werden soll, ist darauf ausgerichtet, eine geeignete Behandlung für die Parkinson-Krankheit und andere neurodegenerative Erkrankungen zu finden, indem betroffene Gehirnzellen durch gesunde ersetzt werden. Wenn sich diese erste Anwendung als erfolgreich erweist, könnte die Technologie eines Tages verwendet werden, um jeden Zelltyp zu ersetzen.

Auf der Website von training4crm heißt es: „Das ETN-Programm Training4CRM bietet Schulungen zu übertragbaren Fähigkeiten und interdisziplinärer Forschung in Mikro- und Nanotechnologie, Biotechnologie und präklinischer Forschung auf höchstem internationalen Niveau und mit 15 hochqualifizierten und hochqualifizierten Mitarbeitern motivierte Nachwuchswissenschaftler, die aufgrund ihrer gefragten inter-/interdisziplinären Einsichten und ihres Fachwissens sowohl im akademischen als auch im industriellen Sektor attraktiv und sofort einsetzbar sein werden.“

Das Konsortium besteht aus 10 einzelnen Parteien, von denen 7 Universitäten und 3 Handelsunternehmen sind, zu denen FELIXprinters gehört. Unser Ziel ist es, eine 3D-Drucktechnologie zur Verfügung zu stellen, um diese Zellenarrays zu erstellen, einen Extruder zu schaffen, der Biofluide drucken kann, und einen Hybriddrucker zu schaffen, der zwei Materialien gleichzeitig bedrucken kann.

Das Projekt wird vollständig von der EU finanziert.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.