Forscher der Shanghai Universität drucken künstliche Blutgefäße

632

Wissenschaftlern der Shanghai Universität ist es gelungen künstliche Blutgefäße herzustellen, die gleichzeitig eine hohe Stabilität aufweisen und neuen Zellwachstum fördern.

Die chinesischen Forscher des Rapid Manufacturing Engineering Center verwendeten dazu eine eigens entwickelte 3D Bioprinting Methode, die Mikroimprint Technologie mit Elektrospinnen kombiniert. Der daraus resultierende Gefäßersatz besteht aus insgesamt drei Schichten mit unterschiedlichen Eigenschaften, die für Festigkeit und Zellwachstum sorgen.

Gefäßtransplantate werden Patienten unter anderem bei Bypass Operationen eingesetzt. Dabei ersetzt eine Blutgefäßbrücke die verengte oder verschlossene Arterie bzw. Vene und stellt so die Durchblutung nachfolgender Gefäßabschnitte wieder sicher. Für den Bypass werden entweder Blutgefäße vom Patienten selbst oder von Spendern verwendet.blutgefaesse1_3d_druck_medizin_3d_printing_blood_vessels

Dem Forscherteam unter der Leitung von Yuanyuan Liu stehen allerdings noch einige Meilensteinen für das Projekt bevor, bis die 3D-gedruckten Gefäße tatsächlich in menschlichen Körpern zum Einsatz kommen. Im nächsten Schritt sollen die Implantate an Tiermodellen weiter erforscht werden.