Home Forschung & Bildung Forschung: Inkjet 3D-Druck für den Druck mit Gold

Forschung: Inkjet 3D-Druck für den Druck mit Gold

Um biomedizinische Sensoren zu entwickeln, haben Materialwissenschaftler der Universität von Sevilla , Spanien, und der Universität von Nottingham ein 3D-gedrucktes Bild mit Nanopartikeln aus stabilisiertem Gold erstellt.

In der in Nature veröffentlichten Studie “Design of highly stabilized nanocomposite inks based on biodegradable polymer-matrix and gold nanoparticles for Inkjet Printing” geht hervor, dass Goldnanopartikel selbst zwar nicht druckbar sind, aber jedoch biokompatible Eigenschaften in Bereichen wie der Diagnostik bieten. Beispielsweise wurden elektrochemische Systeme, die mit Goldnanopartikeln eingebettet sind, zur Erkennung von Tumorzellen und Krebsbiomarkern verwendet.

3D-Druck mit Gold ist schwer zu realisieren. Aus diesem Grund wurden verschiedene Polymere mit Kammstrukturen aus Arabinose, einem natürlichen Zucker, hergestellt, um winzige Goldnanopartikel mit extrem hoher Stabilität zu erzeugen. Dadurch konnte eine Tinte erzeugt werden, die mit Inkjet 3D-Druck verarbeitet werden kann.

Die komplette Studie kann kostenlos online betrachtet werden. Als Autoren des Papers werden Belen Begines, Ana Alcudia, Raul Aguilera-Velazquez, Guillermo Martinez, Yinfeng He, Ricky Wildman, Maria-Jesus Sayagues, Aila Jimenez-Ruiz und Rafael Prado-Gotor genannt.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.