Home 3D Objekte Harvard erzeugt Miniatur Batterie mithilfe eines 3D-Druckers

Harvard erzeugt Miniatur Batterie mithilfe eines 3D-Druckers

Mithilfe eines 3D-Druckers erzeugten Forscher der Harvard University eine Micro Batterie, die künftig kleinste Geräte wie medizinische Implantate mit Strom versorgen könnte.

Um die Miniatur-Bauweise realisieren zu können, erzeugte das Forscherteam unter der Führung von Jennifer Lewis, eine spezielle Tinte die mit „lithium metal oxide“ Nanopartikel für die Anode angereichert wurde und druckten diese zusammen mit einer Tinte für die Katode in haarfeine Strukturen, auf einen Goldkontakt zu einer Lithium Batterie auf.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Die gedruckte Struktur wurde im Anschluss ummantelt und mit einer Elektrolyt Lösung gefüllt.

Micro-Batterie-3D-Drucker

Bild: Anode (rot), Kathode (violett)

Als nächsten Schritt möchte das Forscherteam die mögliche Leistungsfähigkeit einer derart erzeugten Batterie, sowie die Ladevorgänge erforschen.

(c) Picture & Link: Harvard University

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.