Home Forschung & Bildung Jellagen und Copner Biotech präsentieren neues 3D-Bioprinting-System

Jellagen und Copner Biotech präsentieren neues 3D-Bioprinting-System

Jellagen Ltd. gibt den erfolgreichen Abschluss ihres innovativen, von Copner Biotech geleiteten Gemeinschaftsprojekts SMART Cymru bekannt. Ziel des Projekts ist die Entwicklung neuer Tissue-Engineering-Technologien durch die Herstellung eines Prototyps einer Biotinte aus neuartigem, aus Quallen gewonnenem Kollagen Typ 0 in Kombination mit dem hochpräzisen Bioprinting-System von Copner Biotech.

Bioprinting ist ein Verfahren, das darauf abzielt, voll funktionsfähige Gewebe und Organe unter Verwendung biomimetischer (künstlicher) Materialien und lebender Zellen herzustellen. Bioprinting-Materialien können daher sowohl in der Forschung als auch in der Gewebezüchtung eingesetzt werden. Die derzeit auf dem Markt befindlichen Bioprinting-Systeme sind begrenzt, verfügen über veraltete Softwareprotokolle und verwenden häufig biomimetische Materialien und lebende Zellen von Säugetieren, was mit zahlreichen ethischen und religiösen Bedenken verbunden ist. Die Prototyptechnologie von Jellagen hat gezeigt, dass sie durch die Verwendung des firmeneigenen Biomaterials der nächsten Generation, Kollagen Typ 0, einer aus Quallen gewonnenen Kollagenquelle, ein vielversprechendes Potenzial für den Einsatz als Biotinte besitzt.

Kollagen Typ 0 wird aus Tonnenquallen in der Irischen See gewonnen, die sich an der Küste des Vereinigten Königreichs zu riesigen Blüten von Meeresschädlingen entwickeln und die Artenvielfalt bedrohen. Das aus Quallen gewonnene Kollagen Typ 0 ist weitaus reiner, sicherer, wirksamer und vielseitiger als seine Gegenstücke aus Säugetieren, da es an der Wurzel des Stammbaums der Evolution steht.

Professor Andrew Mearns Spragg, Gründer und Chief Scientific Officer von Jellagen, kommentiert, „Obwohl noch nicht kommerziell verfügbar, hat die Finanzierung von SMART Cymru eine weltweit einmalige Partnerschaft mit Copner Biotech im Bereich des 3D-Bioprinting ermöglicht. Wir sind sehr erfreut über die Ergebnisse dieses Projekts, die das weitere Potenzial unserer Kollagen-Typ-0-Biomaterialien für die künftige Entwicklung von Biotinten deutlich gemacht haben. Wir sind sehr gespannt darauf, wie diese Technologie in Richtung medizinischer Tissue-Engineering-Anwendungen und Marktlösungen für die Zellkulturforschung weiterentwickelt werden kann.“

Im Rahmen des von SMART Cymru geförderten Projekts konnte Copner Biotechs innovativer und innovativer Bioprinter, der GRAPE-S1, erfolgreich sehr feine 3D-Strukturen (<100m Durchmesser) unter Verwendung der neuartigen Hydrogel-Technologie von Jellagen als Biotintenplattform drucken. Dies zeigt ein wichtiges und einzigartiges Merkmal der Tinte, denn in Verbindung mit der GRAPE-S1-Technologie kann eine präzise 3D-Architektur modelliert werden, die möglicherweise die Mikroumgebung eines lebenden Systems effizient nachahmen kann. Der Prototyp der Biotinte von Jellagen verfügt über eine Reihe weiterer Eigenschaften, darunter die Fähigkeit, schnell starke, langfristige Gerüste zu entwickeln.

Darüber hinaus hat der GRAPE-S1-Ansatz für das Bioprinting mit präziser Software-Steuerung der nächsten Generation dazu geführt, dass komplexe Architekturen mit hoher Konsistenz gedruckt werden können. Dies ist in der biowissenschaftlichen Forschung von besonderer Bedeutung, um mehrere zuverlässige 3D-Zellkulturmodelle zu erstellen.

Jordan Copner, Gründer und CEO von Copner Biotech, fügte hinzu: „3D-Bioprinting hat das enorme Potenzial, Leben durch Tissue Engineering zu verändern, und wir freuen uns, durch diese jüngste Partnerschaft mit Jellagen die potenziellen Vorteile dieser Technologie in der Praxis zeigen zu können.“

Copner Biotech hat jetzt über das „Early Adopters Program“ Bestellungen für seinen Bioprinter-Prototyp in Großbritannien erhalten. Dieses Programm ermöglicht es Forschern, Bioprinting-Hardware und -Software der nächsten Generation zu äußerst wettbewerbsfähigen Preisen zu erwerben und im Gegenzug direktes Feedback und Informationen zur Optimierung zu erhalten.

Jellagen entwickelt und verfeinert nun seine Biotinten-Plattformtechnologien, die sich für weitere 3D-Bioprinting-Anwendungen in der medizinischen Gewebezüchtung und im Forschungsmarkt eignen.

Mehr über Jellagen finden Sie hier, und mehr über Copner Biotech finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.