Home Forschung & Bildung Johnston nutzt 3D-Druck für Bewohner des Alzheimer-Zentrums

Johnston nutzt 3D-Druck für Bewohner des Alzheimer-Zentrums

Dank einer Zusammenarbeit zwischen der University of Arkansas – Fort Smith und Methodist Village Senior Living können die Bewohner von Alzheimer jetzt eine neue Auswahl an Freizeitartikeln genießen, um ihre Tage zu bereichern.

Die Fakultät des 3D-Drucklabors des UAFS College of Applied Science and Technology arbeitete mit Melissa Curry, CEO von Methodist Village, an der Entwicklung eines ersten Satzes von 3D-gedruckten Schrauben und Muttern, um die kognitive Stimulation der Bewohner zu unterstützen.

“Die Fakultäten an der UAFS sind sowohl als Pädagogen als auch als Experten auf ihrem Gebiet hervorragend ausgebildet”, sagte Dr. Terisa Riley, Kanzlerin der UAFS. “Es ist aufregend zu sehen, dass unsere Mission als umfassende regionale Institution in ihrem Engagement für die Bürger des Flusstals durch innovative Partnerschaften wie diese erfüllt wird.”
Curry erklärte die Sorgfalt, die bei der Auswahl der Artikel zum Tragen kommt, und erklärte: “Bei der Planung unserer Alzheimer-Gemeinschaft für Spezialbehandlungen wussten wir, dass es wichtig ist, die richtige sensorische Stimulation zu haben.”

In der gesamten Einrichtung zeigte Curry Erlebniszentren zum Malen, Gärtnern, Angeln, Kochen und mehr, die alle mit großer Absicht entwickelt wurden, um die Bewohner der Gedächtnispflege zu unterstützen.

“Wir bestellten lebensechte Roboterkatzen und -hunde für eine allergenfreie Haustiertherapie und installierten interaktive Kunst in allen Hallen”, sagte sie. Obwohl das Alzheimer-Zentrum versuchte, sensorische Aktivitäten zu reproduzieren, mit denen jeder Patient in Beziehung treten konnte, gab es viele Patienten, die ihr junges Leben nicht in einem Garten oder mit Haustieren verbracht hatten, sondern bei der Arbeit waren, schwere Geräte bedienten und ihre Hände arbeiteten.

Für diese Bewohner plante Curry eine mögliche Partnerschaft mit UAFS. Sie fragte Dr. Ken Warden, Dekan des UAFS College für angewandte Wissenschaft und Technologie, ob er die Herstellung einiger 3D-gedruckter Schrauben und Muttern erleichtern könne, die an Arbeiten erinnern würden, an die sie sich aus ihrer Jugend erinnern könnten.
In Zusammenarbeit mit Max Johnston, Assistenzprofessor für Computergrafik an der UAFS, entwarf Warden 20 Sätze großformatiger, leichter Schrauben und Muttern, die mit weichem Kunststoff in visuell anregenden Farben 3D-gedruckt wurden.

Als Curry einen Rundgang durch die Einrichtung beendet hatte, führte sie Riley, Warden und Johnston in einen Raum voller Gelächter und einen Tisch voller zerlegter Gegenstände. “Dies ist ein Alzheimer-Bewohner, der es liebt, Dinge zu reparieren”, erklärte Curry mit einem Lächeln. Als Johnston die Schachtel öffnete und seine Kreationen präsentierte, strahlte der Bewohner.

“Er war der erste, der die Schrauben und Muttern benutzte und sich sofort darauf zubewegte, um seine Taschen mit ihnen für zukünftige Gegenstände zu füllen, die möglicherweise repariert werden müssen”, fügte Curry hinzu. “Das war bereits ein unglaublicher Segen für ihn und wird in den kommenden Jahren für viele andere ein Segen sein.”

“Es war mir eine Ehre, den Bewohner kennenzulernen, für den die Schrauben und Muttern ursprünglich hergestellt wurden”, sagte Riley. “Und ich war unglaublich beeindruckt, die Intentionalität von Max Johnstons Entwurf in Aktion zu sehen.”

Die 3D-Druckkurse bei UAFS gehören zu einer Reihe von Klassen an der Hochschule, die sich entwickeln, um den Bedürfnissen der Community gerecht zu werden. Da Industrie- und Community-Partner neue Anwendungen für diese Kurse finden, modifizieren UAFS-Dozenten ihre Lektionen, um die Studenten auf dem neuesten Stand zu halten, ihre Abschlüsse hoch wertvoll zu halten und ihre Fachkräfte darauf vorzubereiten.

Im UAFS-Programm für Computergrafiktechnologie eingeschriebene Schüler erlernen die grundlegenden Fähigkeiten (AutoCAD, Inventor, Revit, SolidWorks usw.), mit denen sie Produkte entwerfen und erstellen können, die mit den 3D-Druckern auf dem Campus schnell als Prototyp erstellt werden können.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schick uns eine Nachricht.