Kostengünstige 3D-gedruckte Augenprothese

117

Ondřej Vocílka hat auf der Technical University Brno (VUT) eine 3D-gedruckte Augenprothese entwickelt. Diese soll kostengünstiger als bestehende Prothesen sein, aber auch andere Vorteile mit sich bringen.

Ondřej Vocílka, Student der Technical University Brno (VUT), ist in seiner Kindheit auf dem linken Auge erblindet. Während einer Vorlesung zum Thema Additive Manufactoring kam dem Studenten die Idee, 3D-Druck zur Herstellung einer Augenprothese zu nutzen.

Die meisten Prothesen für Augen sind heute aus Glas oder Acrylkunststoff gefertigt. Glas bricht leider sehr leicht und kann allergische Reaktionen verursachen. Acryl (Plexiglas) ist schwer zu bearbeiten. Zudem ist die Iris bei solchen Prothesen sehr bleich im Sonnenlicht, was die Träger häufig zum Tragen von Sonnenbrillen zwingt.

Nachdem das Interesse des Studenten geweckt war, hat er sich eingehend mit der Technologie befasst. Die Ergebnisse seiner Forschung hat der Student in seiner Bachelorarbeit festgehalten.

Für einen ersten Versuch hat er einen 3D-Scan seiner alten Prothese erstellt. Anschließend hat er das Modell in 3ds Max verbessert. Dem finalen Modell wurden dann noch die Texturen des Scans hinzugefügt. Das exportierte Modell wurde anschließend von einem lokalen 3D-Druck Dienstleister gedruckt. Dafür kam ein Stratasys J750 zum Einsatz, der mit allen Farben in hoher Auflösung drucken kann.

The whole process works by applying layers of material up to 14 microns in thickness and curing them with light

Die so hergestellte Prothese soll etwa 40 Dollar gekostet haben, während konventionelle Prothesen deutlich teurer sind. In der Tschechischen Republik kosten Prothesen zwischen 95 und 145 Dollar, in England sogar bis zu 4,380 Dollar. Die aktuell hergestellte Prothese ist ein früher Prototyp und entspricht keinen medizinischen Standards. Doch Ondřej Vocílka befasst sich weiter mit der Thematik und sucht nach noch effizienteren Methoden zur Herstellung.

My method takes less than an hour and a half. Production of an acrylic prosthesis takes around eight hours. While a glass prosthesis can be ready for a patient in two hours, there is no possibility to modify it.