Home Forschung & Bildung NASA will Kamera fürs All 3D-drucken

NASA will Kamera fürs All 3D-drucken

Der NASA Ingenieur, Jason Budinoff designte eine komplett 3D-gedruckte Kamera für den Einsatz im Weltall.

Nur die optischen Elemente, also die Linsen der Space-Kamera kommen nicht aus dem 3D-Drucker. Dank der additiven Fertigung kann bei der Herstellung der Kamera Zeit, Gewicht und Geld gespart werden und zusätzlich Strukturen produziert werden, die mit normaler Fertigung nicht hergestellt werden können. Die Kamera misst 50mm im Durchmesser.

Jason Budinoff:

As far as I know, we are the first to attempt to build an entire instrument with 3-D printing.

Anyone who builds optical instruments will benefit from what we’re learning here. I think we can demonstrate an order-of-magnitude reduction in cost and time with 3-D printing.

This is a pathfinder. When we build telescopes for science instruments, it usually involves hundreds of pieces. These components are complex and very expensive to build. But with 3-D printing, we can reduce the overall number of parts and make them with nearly arbitrary geometries. We’re not limited by traditional mill- and lathe-fabrication operations.

Cutting Edge Magazine - Tim Stephenson

Jason Budinoff arbeitet zur Zeit auch noch an einem 35cm langen Teleskop für Weltraumeinsätze. Dieses wird natürlich auch mittels 3D-Druck hergestellt.

via Nasa

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.